Full text: Hänsel und Gretel

-■33 -- 
Häuschen, die braucht .doch Mer keine 
Milch. (Jär lügt sieh beruhigend) Guck 
mal, 'hier fehlt ein. Stückchen, das hat 
bestimmt die Katze. abgebissen. 
GESTEL; Wo denn? 
HAH SED; Hier. 
GREUEL; Ja, wenn du meinst, dann steig 
doch mal aufs Dach, ich halte* die Leiter. 
(Sr steigt) Bleib mal einen Augenblick 
ruhig stehen, ich muss, die Leiter los- 
lassen, ich halt’s nicht aus, .ich muss rii 
mir ein Stück Fenster herausbrechen. 
Bleib ganz still. Augenblickchen, so, 
jetzt kannst du dich wieder bewegen. 0, 
du glaubst, nicht, wie gut das. schmeckt. 
HÄUSEL; Ach, und das Dach erst. Wart, ich 
werf dir etwas herunter. Fang. (GREUEL 
lässt,die Leiter los, und HÄUSEL fällt) 
GIGJISL; (beugt sich zu ihm) Hansel, jetzt 
bin ich aber erschrocken. Hast du dir 
weh getan? (EÜHSEL reibt sich sein Hin 
terteil) 
HÄUSEL: Ach wo, gar nichti Aber warum hast 
du denn losgelassen, die alte Leiter 
wackelt doch wer wo Iss wie. 
GHELEL; Du hast doch gesagtj fang, da hab 
(< ich losgelassen. 
HÄUSEL; Du solltest den Hund aufsperren 
und fangen und die Leiter dabei fest- 
halton. Jetzt kriegst du eben nichts 
vom Ds,ch. 
GHS'IEI; Ach, Hansel , versuch's doch noch 
einmal, ich will auch ganz, fest halten, 
. .,l°k hab so einen Hunger, auf das Dach. 
HAHSSL: Ha ja, ich will es noch einmal 
versuchen. So, halt jetzt fest, soerr 
den Mund auf, 
GEEXEL; Aber ziel gut. 
HAHSEL: Aufsporren, oins, awei, drei.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.