Full text: Hänsel und Gretel

- 14 - 
Fenster, während der Vater gerade innen, 
vor dem Fenster steht) 
BEIDE: Guck guck. (VATER läuft aus dem Haus 
den Kindern nach) 
VATER: Kinder, na wartet ihr Racker, wenn 
ich euch erwische. (Kinder laufen rechts 
hinters Haus, er ihnen nach, ist aber 
gleich wieder umgekehrt. Die Kinder sind 
um das Haus herumgelaufen und kommen an 
der anderen Seite mit dem Rucken zum Pu- 
blikum wieder heraus. Sie erwarten ihn 
um die Ecke schielend von der verkehrten 
Seite. Vater schleicht von rechts auf 
sie zu und packt sie von hinten) Kinder, 
ihr Racker, hab ich euch! (Sie fallen 
sich heftig um den Hals, dass sie auf 
den Boden kugeln. Sie sitzen alle drei 
auf der Erde) Meine lieber.., lieben Kin- 
der, schaut mich doch mal an, hat euch 
kein wildes Tier die Nase abgebissen und 
sind eure Augen nicht trübe vom Weinen? 
Nein, sie sind blitzsauber, wie zwei 
blankgeputzte Knöpfe. (Er stösst liebe- 
voll die Köpfe der Kinder aneinander) 
Hänsel, Gretel, meine Kinder, wie danke 
ich Gott dafür, dass ihr wieder da seid. 
lch hab's gespürt, dass ihr wiederkommt 
und bin heimgelaufen so schnell ich 
konnte. Ich konnte es kaum erwarten, 
bis ich euch wiedersehe. 
MUTTER: (tritt auf, schlägt die Hände über 
dem Kopf zusammen) Ah, da seid ihr, ihr 
bösen, bösen Kinder, was seid ihr so 
lange fortgeblieben, der Vater hat graue 
Haare um euch bekommen, und ich muss 
mir seit Tagen seinen Jammer mitanhören. 
HÄNSEL: Wir haben doch im Wald auf euch 
gewartet, dann sind wir eingeschlafen 
und haben gedacht, ihr würdet uns wecken.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.