Full text: Geschichte II (3)

-45 A- 
Ergänzung: Zu "Flak-Stellung" in Sandershausen 
im Bereich Heiligenröder Straße, 
Osterholzstraße, Am Schwalbesherg 
Auf Seite 85 der "Geschichte von Sandershausen II" wird ange 
merkt, daß sich ab Mitte August *1942 in Sandershausen, im Be 
reich Heiligenröder Straße/Österholzstraße/Am Schwalbesberg 
eine Elak-Stellung -eine Batterie von 8,8 cm Geschützen- be 
fand r Außer dieser Anmerkung ist in diesem oder anderen Ab 
schnitten über diese 8,8 cm Batterie nichts mehr geschrieben. 
Auf welcher Grundlage hätte es auch geschehen sollen? In den 
Gemeinde- oder Kirchenunterlagen sind über Ereignisse oder 
Besonderheiten keinerlei Aufzeichnungen vorhanden. Auch von 
älteren Mitbürgern/innen, die während des Krieges zu Hause 
waren, und auch zwei ehemaligen Soldaten dieser 8,8 cm Bat 
terie, die sich in Sandershausen verheirateten, wurde -auch 
nicht nur andeutungsweise- über Besonderheiten während des 
Einsatzes in Sandershausen berichtet. 
Anfang des Jahres 1994 (Februar/März) wurde bekannt, daß ein 
Herr Hilmar Eisenhuth 
An der Schlade 7 
in 34125 Kassel-Eichwald 
Nachforschungen in Bezug auf seine ehemaligen Klassenkamera 
den, die bei der Flak-Batterie in Sandershausen im Einsatz 
waren, anstellte. Er teilte Ergebnisse seiner Nachforschung 
en mit. Gespräche mit Sandershäuser Bürgern oder der Gemein 
deverwaltung Niestetal konnten bei den Nachforschungen nicht 
weiterhelfend wirken. Herr Eisenhuth betrieb aber noch Nach 
forschungen bei anderen Stellen, mit Aussicht auf Erfolg. 
Bei einem, am 08, August 1994, auf Einladung des "Geschichts 
kreis Niestetal" (?), im großen Sitzungssaal des Gemeinde 
zentrum, vor interessierten Bürgern, von Herrn H. Eisenhuth 
gehaltenen Referates, wurde bekannt und z.T. auch glaubhaft 
nachgewiesen, daß: 
1. ) In den Dörfern Heiligenrode und Sandershausen eine Ab 
teilung der Flugabwehr (Flak) stationiert war. 
Davon war: 
Eine Batterie in Heiligenrode 
eine Batterie auf Gut Ellenbach und 
zwei Batterien sowie der Feuerleitstand in Sandershausen 
stationiert. 
2. ) Der Befehlsstand der Flak-Abteilung soll in der Autobahn 
meisterei Kassel-Ost gewesen sein. 
Lt. vorliegendem Lageplan war der Feuerleitstand der Bat 
terien auf dem Eckgrundstück der heutigen Osterholzstr. 
und der Straße Am Schwalbesberg. 
Die eine Batterie mit vier 8,8 cm Geschützen war etwas 
süd-östlich vom Feuerleitstand, 
und die andere Batterie mit sechs 8,8 cm Geschützen war 
im Bereich der heutigen Kurt-Schumacher-Siedlung: (süd 
lich) . 
- Siehe Lageplanskizze - 
- 44 A -
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.