Full text: Geschichte II (3)

- <135 - 
- 134 - 
Das Wochenende 3o. September/o'l . Oktober "1967 sollte den 
Höhepunkt der Festwoche bringen. Waren doch für diese bei 
den Tage die sogenannten “Zugnummern" des gesamten Festes 
vorgesehen. 
Auf dem Schulhof, am Mühlenweg, erlebten die Gäste am Sams 
tagmorgen die Einweihung des Schulerweiterungs-Neubaues 
(Gesamtkosten mit Einrichtung der fünf Normalklassen, des 
Physik-/Chemie- und des Nähraumes, der Aula und der Turn 
halle rd. 1,7 Millionen DM) mit einer gelungenen Einweih 
ungsfeier. Der Schulchor, ein kleines Orchester und Laien 
spieler erfreuten die Gäste und Bürgermeister Ludwig Hof 
mann sagte zur Einweihung des nach den Plänen der Archi 
tekten Weber und Beyer errichteten Neubaues; "Das ist ein 
seit langem herbeigesehnter Tag !" 
Sandershausen habe einmal mehr bewiesen, daß es eine schul 
freudige Gemeinde sei. Das Raumproblem für die Schuljugend 
sei nun auf Jahre gesichert. Besonderen Dank sprach Bürger 
meister Hofmann auch Landrat Josef Köcher aus, denn Land 
und Landkreis hätten den Sandershäusern durch einen verlo 
renen Zuschuß von *1,2 Millionen DM die Finanzierung des 
Schulneubaues leicht gemacht. 
Herzlichen Glückwunsch zur Schuleinweihung überbrachte, für 
das Regierungspräsidium, Regierungsoberschulrätin Gertrud 
Herwig. Sie meinte, daß man in Sandershausen die Zeichen 
der Zeit erkannt habe. Die Schule von heute biete nicht nur 
durch ihre Fenster ein großes offenes Bild. Es gelte, die 
Kinder auf die Welt von Morgen vorzubereiten. 
Landrat Josef Köcher betonte, daß es zu den großen Aufgaben 
der letzten Jahre im Landkreis Kassel gehört habe, immer 
mehr neue Schulen zu bauen. Dabei hätte man sich auf eine 
gute Zusammenarbeit mit aufgeschlossenen Gemeindevertretun 
gen freuen können. Sandershausen gehöre zu den fortschritt 
lichen Orten im Landkreis. Wie sehr sich eine vollausgebau- 
te Schule auszahle, beweise die Tatsache, daß in den dreis- 
siger Jahren dieses Jahrhunderts nur knapp über 23o Kinder 
aus dem Landkreis auf weiterführende Schulen gegangen seien. 
Heute besuchten schon über 2ooo Kinder solche Schulen und 
es sollten einmal mindestens 3ooo werden, meinte der Land 
rat . 
Der Rektor der Schule, Rolf Binding, dankte, auch im Namen 
des Lehrerkollegiums und der Schüler, für die schöne Schule. 
Am Nachmittag gestalteten die Schülerinnen/Schüler auf dem 
Schulhof ein Schulfest. Uber diesem fröhlichen, gut besuch 
ten Fest hingen zeitweise bedrohliche dunkle Regenwolken, 
aber wie durch ein Wunder blieb es von oben "trocken". 
Uber diesen Schulneubau wurde schon in "Sandershausen, Ge 
schichte I, im Abschnitt die Schule" berichtet. 
Der Festakt "Öoo-Jahre Sandershausen" auf dem voll besetzten 
Saal Hemmelmann, wurde umrahmt von einem Streichquartett und 
dem Gesangverein 'IÖ62 Sandershausen. 
Bürgermeister Ludwig Hofmann gab in seiner Rede einen kurzen 
Rück- und Überblick über die Geschichte von Sandershausen. 
Die Zerstörung des alten Dorfes durch den Krieg wurde ebenso 
angesprochen wie der schwierige Wiederaufbau nach dem Krieg. 
Damit einhergehend die Wandlung von einem Ackerbaudorf zu 
einer modernen Industrie-Wohngemeinde. 
Mit Geschenken "bepackt" trat danach Landrat Josef Köcher an 
das Rednerpult. Er überreichte Bürgermeister Hofmann die vom
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.