Full text: Geschichte I (2)

32 - 
Der genaue Zeitpunkt, ab dem Friedrich Arold Mühlenbesitzer 
wurde, konnte nicht ermittelt werden. 
Friedrich Arold verstarb am 06. Januar 1889 in Sandershausen, 
im Haus Nr. 61 . Er wohnte also im Zeitpunkt seines Todes 
nicht mehr in der Mühle. 
Im Jahre 1880 wurde die Mühle in Sandershausen von dem Müller 
Wilhelm Steinhoff, für den Betrag von 3»6oo Thaler,vom refor 
mierten Waisenhaus Cassel-Unterneustadt, käuflich erworben. 
Zu diesem Zeitpunkt gehörte schon ein großer Teil der Lände 
reien nicht mehr zur Mühle. Er war in den Besitz der Familie 
Süß übergegangen. 
Wilhelm Steinhoff wurde am ol. Dezember 1848 in Dittmarshausen 
bei Göttingen geboren. 
In der Zeit, etwa um 1874 bis ^878 (nachweisbar von Oktober 
1875 bis August ^877) war Wilhelm Steinhoff Pächter der Mühle 
in Hombressen, und danach, für eine kurze Zeit, etwa 1879 "bis 
"l88o (nachweisbar August 1880) Pächter der Mühle in Ochshau 
sen. 
Bei dem. Kauf der Mühle, in -i88o, wurden die Mahlsteine noch 
von einem oberschächtigen- und einem unterschächtigen Mühlrad 
angetrieben, später nur noch von einem oberschächtigen. 
Die Anzahl der, während dieser Zeit in der Mühle und auf den 
dazugehörigen Ländereien beschäftigten Personen, konnte nicht 
ermittelt werden. Bekannt ist nur, daß ein Sohn von Wilhelm 
Steinhoff, der am 17» August 1877 in Hombressen geboren wurde, 
und der am 27. September 19o9 in Sandershausen, in der Mühle 
verstarb, als Mahlbursche beschäftigt war. Weitere Angaben 
über Mahlburschen, Knechte und Mägde fehlen. 
Vom Jahre 1895 an bis zum Jahre ? (keine Unterlagen mehr vor 
handen) war Wilhelm Steinhoff in den Gemeindeausschuß der Ge 
meinde Sandershausen berufen. 
Im Spätherbst des Jahres 19^8 geriet Wilhelm Steinhoff, beim 
Holzschneiden, in die Kreissäge. An den sich bei diesem Unfall 
zugezogenen Verletzungen, verstarb Wilhelm Steinhoff am 
17* November 1918 
Nachdem Hermann Steihoff aus dem ^. Weltkrieg heimgekehrt war, 
übernahm er die elterliche Mühle um den Mühlenbetrieb weiter 
zuführen. 
Hermann Steinhoff wurde am 2^. Februar 1884 in Sandershausen, 
in der Mühle geboren. 
Um leistungsfähiger zu werden, wurde die Mühle auf den Stand 
einer "Zweieinhalb-Tonnen-Mühle" modernisiert. Auch der Ein 
bau von einem Elevator -ein Aufzug der schwere Lasten nach 
oben transportiert- brachte für die in der Mühle Beschäftigten 
eine große Erleichterung. 
Die Kunden, die Getreide zum Mahlen anlieferten kamen haupt 
sächlich aus Sandershausen, Waldau, Crumbach, Bergshausen und 
Ihringshausen. 
Als im Jahre 1928 die Dampfmühle Freudenstein in Crumbach den 
Betrieb aufnahm, verlor die Mühle in Sandershausen die Kund 
schaft aus Waldau, Crumbach und Bergshausen. Auch sonst wurde 
die Menge des zur Verarbeitung angelieferten Getreides weniger. 
Bis zum Jahre 19^-0 lieferte die Mühle aber noch Backschrot an 
die Brotfabrik Simon, die damals ihren Sitz in Kassel, am Kö 
nigstor hatte. Es verstarb aber plötzlich der Müllergehilfe 
und Sohn Adolf Steinhoff -der auch Müller war- war schon zum 
52 a -
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.