Full text: Brief von Adolf Friedrich Hesse an Louis Spohr

Konzerten der Theaterkapelle haben wir im großen
Wintergarten seit 1. October bereits 18 Sinfonien und
Ouvertüren gegeben und ich kann ohne Ruhmredigkeit
sagen, in der feinsten Ausführung. Das brave Orchester
spielt diese Werke von Woche zu Woche schöner und der
Zudrang ist sehr groß. Die Kapelle will Hr. Blecha näch-
stens ein Benefiz geben, wobei Ihre Weihe der Töne
mit noch verstärktem Orchester daran kommen soll.
Daß ich Sie genau einstudieren will, können Sie wohl
denken, wir wollen Ihnen keine Schande machen.
Blecha giebt auch 6 Quartett-Matinéen, wo er mit
den besten Mitgliedern der Kapelle Alles sorgfältig
einübt. Die kleine Elsbeth Pulvermacher und ich,
wir haben schon fleißig darin Klaviertrio’s gespielt.
Neulich spielte sie Hummels großes Septuor wirklich
ganz meisterlich. Der Wirth vom Liebigs-Garten,
wo wir waren, baut setzt einen imposanten Konzert-
saal für die Theaterkapelle. Haben Sie Konzerte
gegeben? oder Quartetten? Wir schwelgen immer
noch in Ihren Tönen. Haben Sie doch die Freundl-
ichkeit, mir recht bald zu schreiben, damit ich
weiß, wie es Ihnen geht. Wenn ich Herrn
Körte treffe, ist unser erstes Wort: was mag unser
verehrter Freund in Kassel machen?
Alle Breslauer Künstler und Kunstfreunde
senden Ihnen die theilnehmendsten Grüße.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.