Volltext: Brief von Adolf Friedrich Hesse an Louis Spohr



Breslau den 16. Mai 50.

Hochgeehrter Freund und Gönner!

Es hat mich sehr gefreut, daß Sie mit unseren
Plänen einverstanden sind; ich schreibe Ihnen diese
Zeilen aber noch wegen 2 Dingen. 1) Ihre Ankunft
in unserer Stadt anlangend, bitte ich Sie
recht dringend, wenn es angeht, den mir bestimmten
Termin am 24. oder 25. Juni innezuhalten, weil wir
die Musikaufführung in der Aula Sonntag den
30. Juni Vormittags nach 11 Uhr geben wollen und
zwar darum, weil die vereinigten Kräfte am besten
da zu haben sind, und die Zuhörer auch gern zu
dieser Zeit Konzerte besuchen. Das Theater sieht
nämlich jedes Abendkonzert als eine Beeinträchtigung
seiner Einnahme an, und leiht für diese
Zwecke seine Kräfte niemals. Diesmal hat es Ihnen
zu Ehren mir sofort Alles bewilligt, wofern die
Proben Nachmittags stattfinden und die Aufführung
Vormittags. Wenn Sie daher so gütig sind, am 25sten
spätestens einzutreffen, bleibt uns die Woche über
Zeit die Generalproben bequem zu halten. Könnten
Sie mir Tag und Stunde ein paar Tage früher
anzeigen, so würde ich mich sehr freuen; dann
können wir Sie recht zahlreich auf dem Bahnhofe
empfangen, denn es wird jedem daran liegen,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.