Full text: Zeitungsausschnitte über Grimmdenkmäler, -feiern, -sammlungen und -museen

aus : Casseler Tageblatt und Anzeiger, Nr. 331 
1896, Nov. 29, S. 1 
Durch das mit K. unterzeichnete Eingesandt, 
welches sich gegen die hierorts geplante Errichtung 
eines Grimm-Museum- anssprach und bedauerte, 
daß Cassel sich ein Grimm-Denkmal für immer 
habe entgehen taffe«, ist ein anderes Eingesandt ver 
anlaßt worden, oas kurz und bündig me Meinung 
äußert, Cassel brauche, trotz des Hanauer Monuments, 
durchaus nicht auf ein Denkmal des berühmten 
Brüderpaares zu verzichten, sondern solle eS noch 
besser mache», wie die Hanauer. Diese Ansicht 
wird mannigfaches Erstaunen hervorrufen, vielleicht 
auch manches mitleidige Lächeln, denn im Allge- 
meinen scheint man Cassel in dieser Hinsicht leider 
nicht viel zuzutrauen. Gerade deshalb aber sollte 
man hier die Sache in vollem Eriche aufnehmen 
und der Welt einmal zeigen, daß man auf eigenen 
Füßen steht. An den Ausbau der Martinsthürme 
hat vor zwanzig Jahren auch keine Menschenseele 
geglaubt, weshalb soll nach ebenso langer Zeit, 
von heute an gerechnet, nicht auch ein Grimm- 
Denkmal errichtet werden können? Die Werke 
der Brüder siud Gemeingut der Deutschen ge- 
worden, und eS ist dies keine bloße Redens 
art, denn sie haben es erreicht, daß ihr 
Name eben so hoch geachtet bei den Ge 
lehrten ist, als geliebt in der Kinderstube. Sollte 
I es da so unmöglich sein, die Mittel zu einem zweiten 
Denkmal zusammen zu bringen? Wie viele Städte 
haben Schiller ein Denkmal errichtet, ohne daß der 
selbe durch seinen Lebensgang mit ihnen in nähere 
Beziehung gekommen war, um so mehr müßte eill 
solcher Zoll der Verehrung für die Brüder GrimnE 
in Cassel möglich sein. Hoffentlich geht die gegeben^ 
Anregung diesmal nicht so spurlos vorüber, wie der 
ähnliche Versuch vor zwanzig Jahren; wenn nur 
die zahlreichen hiesigen Vereine die Sache ebenfalls 
zu der ihrigen machen, dann wird schon bald ein 
Grundstock vorhanden sein.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.