Full text: Zeitungsausschnitte über Grimmdenkmäler, -feiern, -sammlungen und -museen

aus : ? 
Hanau, W. Juli. lieber den gegenwärtigen Stand der An 
gelegenheit des Grimm-Denkmals teilt die Hanauer Zeitung 
folgendes mit: Unterm 8. Juli hat der Vorsitzende des Groszen 
Grimm-Comites, CoMmercienrat Zimmermann, an Professor Wiese 
eiil Schreiben gerichtet,, in dem es heißt: „In der Sitzung vom 4. 
Juli beschloß das Comite mit großer Majorität, »daß der mit dem 
ersten Preis gekrönte Entwurf des Professors Wiese nicht zur Aus 
führung an bringen ist«. Dagegen hat es den Antrag angenommen, 
»mit Ihnen darüber in Unterhandlung zu treten, ob Sie ein neues 
Modell innerhalb vier Monaten entwerfen und dem Comite vorstellen 
wollten, ohne daß deswegen dem Comite die Freiheit beschränkt 
werde, die Ausführung des Denkmals auch einem andern Künstler 
übertragen zu dürfen». Ans Ihr Anerbieten, unentgeltlich eine deco- 
rativ gemalte Skizze Ihres Projects herzustellen, ist die Versamm- 
lnng nicht näher eingegangen. Ich schließe mit der ergebensten Bitte, 
mir Ihre Entschließung thnnliehst bald mitteilen zu wollen, damit 
ich, für den Fall Sie dem Beschluß des Comites entsprechen wolle», 
das Ihnen noch fehlende Material, soweit es die Anssprache des 
Professors Grimm betrifft, in Ihre Hände legen kann." Hierauf ist 
unterm 14. Juli von Professor Wiese nachstehende Antwort ergangen: 
„Das Entgegenkommen des Großen Grimm-Comites hat mich mit 
Genugthuung erfüllt. Ich nehme davon in der Ueberzeugung Act, 
daß dadurch mein ans der Prnmiirnng herzuleitendes Anrecht ans 
Verhandlungen wegen der Ausführung des Denkmals seine Aner 
kennung findet. Da solche Verhandlungen bisher seitens des Comites 
mit mir nicht stattgefunden haben, so kann ich der Aufgabe der Her 
stellung eines neuen Modells, zu welcher ich mich gern bereit erkläre, 
nur dann mit Erfolg zu genügen hoffen, wenn mir genaue Mitteilungen 
gemacht werden: 1. ob das Denkmal definitiv für die Mitte des Markt 
platzes entworienwerden soll- Z.wclcheMittel noch znrVersügnng stehen 
und insbesondere, ob bei der veränderten Sachlage damit zu rechnen 
ist, daß die von dem Herrn Cnltusminister seinerzeit in Aussicht gc- 
stellte Summe dem Zwecke verbleibt- 8. welche besondern Wünsche 
das Comite hinsichtlich des architektonischen Aufbaues und der Auf 
fassung der Bildnisgrnppe hegt. Endlich darf ich die Bedingung ans 
sprechen, daß bei der Beurteilung des von mir anzufertigenden neuen 
Modells Sachverständige derart mitwirken, daß die Mehrheit aus 
ausübenden Künstlern besteht, und daß hierbei die Mitwirkung des 
Herrn Cnltnsntinisters gewahrt bleibt." Wie das genannte Blatt 
hört, ist auch Professor Eberle ans München vor kurzem einige Tage 
in Hanau gewesen- derselbe soll sich bereit erklärt haben, ebenfalls 
unentgeltlich einen neuen Denknials-Entwurf anzufertigen. Man hat 
es hier jedenfalls mit der sonderbarsten Preisbewerbung zu thun, 
die in den letzten Jahren vorgekommen ist. 
aus : ?
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.