Full text: Zeitungsausschnitte über Holbein

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Z 44 
4446 
Bortesungen an der AniverMt Jena im Winter 
vom 16 October 1871 bis zum 16 März 1872. 
I Theologische Facultät. — Hase: 1) Kirchengeschichte von 800 
bis 1750. 2) Theolog. Seminar. — Diestel: 1) Hiob. 2) Pädagogik. 
3) Geschichte der Religion Israels seit dem babylon. Exil. 4) Pädagogisches 
Seminar. 5) Mtestamentl. Seminar. — Pfleiderer: 1) Christliche Ethik. 
2) Briefe an die Philipper, Kolosser, Ephescr. 3) Homilet, u. katechet. Semi- 
nar. — Lipsiue: 1) Dogmatik. 2) Galaterbrief und Brief des Jacobus. 
3) Ueb. das Wesen der Religion. 4) Ncutestl. Seminar. — Grimm: 1) 
Römer- u. Hebräerbrief. 2) Einleitung in das N. T. 3) Examinatorimn üb. 
Dogmatik u. Dogmengeschichte. — Hilgenfeld: 1) Matthäus, Marcus, LucaS. 
2) Einleitung in das A. T. 3) Biblische Theologie. — Spieß: 1) Bncfe 
deö Petrns, Jacobus u. Judas. 2) Ueb. den Volksaberglauben. 
II- Juristische Facultät. — Danz: 1) Institutionen. 2) Erbrecht. 
— Luden: Deutschen Strafproceß. — Leist: Pandekten.^— v. Hahn: 
1) Handelsrecht. 2) Wechselrecht. 3) Ueb. Juhaberpapiere. — En bemann: 
1) Civilproceß. 2) Verfassung u. Gesetzgebung des deutschen Reichs. — 
Schüler: Strafproceß. — Langenbeck: 1) Praxis des CivilproceffeS. 
2) Strafrecht des deutschen Reichs. 3) Ueb. Separationen u. Ablösungen 
arundherrlicher Lasten. 4) Referirkunst. — Hermann: 1) Deutsches Staats 
recht. 2) Deutsches Privatrecht. 3) Kirchenrecht. — Burckhard: 1) Sächsi 
sches Pnvatrecht u. sächs. Civilproceß. 2) Pancckten-Repetitorium n. Examina- 
torium. 3) Pandektenprakticum. 
III. Mediciuische Facultät. — Ried: 1) Chimrg. Klimk. 2) Chr- 
rurgie. 3) Verbandcursus. — Gegenbaur: 1) Descriptive Anatomie des 
Menschen. 2) Anatomische Präparirübungen — Schultz e: 1) Geburtshülfl. u. 
gynäkolog. Kl'.nik u. Poliklinik. 2) Gesammte Geburtshülse. 3) Curfe geburts 
hülfl. Overationen. 4) Curfe gynäkolog.Untersuchung. — Gerhardt: 1) Me 
dicinische Klinik u. Poliklinik. 2) Specielle Pathologie u. Therapie.— Müller: 
1) Allgemeine Pathologie u. allgem. Patholog. Anatomie. 2) Sectionen. — 
Preyer: 1) Physiologie der vegetativen Functionen. 2) Psychvphysik. 3) Ar 
beiten im Physiolog. Laboratorium. — Schillbach: 1) Pathologie u. Therapie 
der Augcnkrankheiten. 2) Klinik für Augen- u. Ohrenkrankhsiten. 3) Augen- 
operationScursus. 4) Anatomische Chirurgie. — Frankcnhäuser: Frauen 
krankheiten. — Siebert: 1) Gerichtliche Medicin. 2) Psychiatrische Klmik. — 
Seidel: Krankheiten des Kehlkopfs mit laryngoskopischen Uebungen. 
IV. Philosophische Facultät. — Snell: 1) Anwendung des Jn- 
fluitesimalcalcüls auf die Geoinctrie. 2) Aralytische Mechanik, II. Thl. — 
Stickel: 1) Kleine Propheten mit Geschichte des hebräi'chcn Prophrtenthums. 
2) Arabische Sprache u. Schriftsteller. 3) Syrische Schriftsteller. 4) Oriental. 
Seminar. — Ripperdey: 1) Römische Literaturgeschichte. 2) Philolog. Se 
minar. — Ernst Schmid: 1) Ueb. VulcaniSmus u. Plutonismus. 2) Allge 
meine Geologie. 3) Gesteinslehre. 4) Mineralog. Uebungen. — Fischer: 
Herzogliches Collegium Carolinum, 
Polytechnische Schule in Braunschweig. 
Anfang des Studienjahrs 1871—72 am 10 October, Vorstellung der zur Auf 
nahme Angemeldeten am 5 October, Morgens 9 Uhr, im Geschäftszimmer des Direc- 
toriums und Beginn der etwa nothwendigen Aufnahmeprüfungen am 6 October, Mor 
gens 10 Uhr. 
Programme mit der Anzeige der Vorlesungen und Uebungen und den Aufnahme 
bedingungen werden durch das Directorium unentgeltlich verabreicht. 
Braunschweig, den 21 Juli 1871. (7702-3) 
Das Dlrectoriuü! der Anstalt 
Dedekind. Ablburetz. 
1) Geschichte der griech. Philosophie. 2) Ueb. Goethe's Faust. — Adolf 
Schmidt: 1) Neueste Geschichte seit 1848. 2) Historische Uebungen. — Hil 
debrand: 1) Geschichte der nationalökonom. Cultur. 2) StaatSwissenschafil. 
Seminar. 3) Statistisches Seminar. — Geuther: 1) Allgemeine Chemie. 
2) Chemische Uebungeir. — Häckel: 1) Zoologie. 2) Naturgeschichte der Pflan- 
zenthiere. 3) Zoolog. Cursus. 4) Histolog. Cursus.— Bursiau: l) Mytho 
logie, Religion u. Cultus der Griechen. 2) Herodots I. Buch. 3) Philolog. 
Seminar. ' 4) Archäolog. Seminar. — Moritz Schmidt: I) Griechische 
Staatsalterthümer. 2) KallimachoS' Hymnen. 3) Philolog. Seminar. — 
Fortlage: 1) Logik u. Encyklopädie der Philosophie. 2) Metaphysik u. Reli- 
gionsphilosophie. — Stöckhardt: 1) Betriebslehre. 2) Schafzucht u. Woll- 
kunde. c) Landwirthschaftl. Buchhaltung. 4) Besprechung landwirthschaftlicher 
Fragen. — Langethal: 1) Ökonomische Mineralogie, Geoguosir und Boni- 
trren der Felder u. Wirsen. 2) Specieller Pflanzenbau. 3) Oekonom. Jnsecten- 
lehre. — Schrön: 1) Reine Mathematik. 2) Trigonometrie. 3) Praktische 
Astronomie. — Artus: 1) Allgemeine Chemie. 2) Organ, und Physiolog. 
Chemie. 3) Pharmakologie. 4) Chemische Uebungen.— Falke: StaatsthierarMi- 
künde. — Ludwig: 1) Pharmacie. 2) Chemische Praktica. 3) Phytochemie, 
I. Thl. mit chem. Pharmakognosie. 4) Analyt^ u. pharmaceut.-chem. Praktica. 
5) Pharmaceut.-naturwiss. Berlin. — Schaffer: 1) Differential- u. Integral 
rechnung. 2) Populäre Astronomie. 3) Ueb. Telegraphen u. andere durch Elek 
tricität bewegte Maschinen 4) Mathemat. Uebungen. — Reichardt: 1) Ana- 
lyt. Chemie. 2) Stöchiometrie. 3) Agriculturchemie. 4) Elemente der Chemie. 
5) Chemische Uebungen. — Vermehren: 1) Topographie der Stadt Rom. 
— 2) Cursor. Lectüre des Thucydides. — Hallier: 1) Pharmakognosie des 
Pflanzenreichs. 2) Kryptogamenkunde. 3) Phytotom. Uebungen. 4) Excursio- 
neu zur Aufsuchung von Kryptogamen. 5) Examinatorium u. Repetitorium 
üb. Botanik. 6) Geschichte u. Geographie des Pflanzenreichs. — StraSbur- 
g er: 1) Morphologie der Kryptogamen. 2) Die Befruchtung bei den Pflanzen. 
3) Praktischer Cursus. — Abbe: 1) Theorie der Functionen. 2) Mechanik der 
festen Körper. — Conrad: 1) VolköwirthschaftSpolitik. 2) StaatSwisienschaftl. 
Seminar. — Delbrück: 1) Sanskritgrammatik. 2) Erklärung vedischer Hym 
nen. 3) Fortsetzung der Interpretation des Hidopadesa. — Klopfleisch: 
1) Deutsche Mythologie. 2) Uebungen auf dem Gebiete der deutschen Mytho 
logie. — Bernhard Schmidt: 1) Philologische Kritik. 2) Catull. 3) Pau- 
sauias, I. Buch. — Wittich: 1) Geschichte Europa's im Zeitalter des spanisch- 
österreichischen Principales. 2) Historische Uebungen auf dem Gebiete des Mittel- 
alters. — Zürn: I) Anatomie u. Physiologie der Hausfäugethicre. 2) Lehre 
vom vergleichenden Exterieur der Haussäugcihiere. 3- Thierärztl. Geburtshülfe. 
4) Die externen Parasiten der Menschen u. Haussäugethicre. 5) Veterinärklinik. 
— Spittel: Landwirthschaftl Bankunde. [9077] 
Dir Lrhr- & Erstehungs-Anstalt 
von 
Aug. Machwart in Afchaffenbnrg a.M. 
bildet Söhne achtbarer Familien zu jedem Lcbens- 
berufe heran. Pension gut. Preise rnäßig. 
Deutsche, französische und englische Professoren. 
Prospekte stehen zur Disposition. 18662-8713} 
[8S99—S03] 
Znftitur Deieffert Dulvu 
in La Tour bei Bevey am Uhr des Genfer See's. 
In diesem ausschließlich den modernen Sprachen gewidmeten Institut werden junge Leule von 
14 Jahren und darüber ausgenommen. Die Cuese beginnen den 13 Oetober. Wegen Prospek 
ts und Referenzen beliebe man fick an rie obengenannten Directoren zu wenden. jH-3285-X) 
Versteigerungs-Anzeige. 
Aus der Concursmasse von Henuer und Comp., Fabrik chemischer Probucte in Wyl, gelangen 
Mittwoch den 20 September l. I-, Abends 6 Uhr, 
im Gasthause zum „Schönthal" dahier zur corcnrSrechtlichen Versteigerung: 
1) Das Hevncr'sche Lindengut, bestehend in: 
Wohnhaus Nr. 26^, assecurirt Fr. 9000. 
Scheune „ 267, „ „ 70 0. 
Magazin „ 261, „ „ 3000. 
Fabrik chemischer Produkte, Nr. 259, assecurirt Fr. 15,000, mit Dampfmaschine, Dampf 
heizung und Apparaten, 15 Jucharten Wiesland, Garten, Hofraum, Theer- und Brennbütte — 
Alles ein Ganzes bildend. 
2) Das Wohnhaus Nr. 54 an der Marktgasse in Wyl, assecurirt Fr. 24,000, nebst Garten. 
Folgenden Tages, den 21 September l, I., Morgens 9 Uhr, beginnt bei der Fabrik die 
Versteigerung der vorräthigen chemikalischen Products und Rohstoffe, der Fabrications-Utensilien, der Ge- 
räthe fttr Photographen, der chemisch-technischen Fachbibliothek, deö Bureau- und Hausmobiliars, des Pack- 
materials, der Feldgeräthschaften rc. 
Ueber die Kaufsbcdingungcn ertheilt die Gerichtökanzlei ans fiank'.rte Anfragen nöthigen Aufschluß; 
bei ihr können auch Verzeichnisse der vorhandenen Chemikalien und Apparate bezogen werden. 
Kaufliebhaber werden zu zahlreicher Theilnahme bestens eingeladen. 
Wyl, den 30 .August 1871. [8-511-6] 
Namens der Concurscommisfion Wyl: 
(9135-36) Die Bezirksgerichtskanzlei. 
Lehrer. 
Für die oberen Klaffen einer Privatrealschnle 
wird.ein evang. Lehrer für den Unterricht in Natur 
geschichte, Geographie, Rechnen und Zeichnen (bei 
gutem Gehalt) gesucht. Eintritt sofort oder später. 
<&cf. Bewerbungen werden bis zum 15 September 
entgegengenommen unter 0. Z. 60 franco durch 
die Annoncen. Expedition von H aasenstein K 
Vogler in Frankfurt a. M. [8965-68] 
Der Direetor einer renommirten Ma 
schinenfabrik, welche vorzugsweise Locomotiven, 
Waggons und sonstiges Eisenbahnmaterial darstellt, 
sucht eine andere Stelle. Derselbe besitzt 
eine langjährige Erfahrung sowohl als Constnictrur 
als auch als Betriebschef. Gefällige Franco-Offerte 
werden unter 8. 6. 360 an A. Schwab (Rudolf 
Moste) in Augsburg erbeten. [8988—89] 
Mathrmalik-Lehrcr. 
Man sucht für eine Erziehungsanstalt der fran 
zösischen Schweiz einen tüchtigen Lehrer der Mathe 
matik, der Naturwissenschaften und besonders des 
kaufmännischen Rechnens. 
Bei gleichem Verdienst wird dein Bewerber der 
Vorzug gegeben, welcher englisch mtb' französisch 
versteht. Näheres bei ,8-2286 6) [9095-97] 
Direetor Vollmer, Hannover. 
Min junger Mann, Genfer, welcher seine Studien 
an.brr Akademie in Genf so eben beendigr 
hat, sucht eine Stelle als Hauslehrer in einer 
auswärtigen Familie. Referenzen HH. Karl 
Wo gr und Pictet, Professoren in Genf. Franco- 
Offerte sub A. Y. 724 befördert die Annoncen- 
Erpedition Haasenstein u. Vogler in Genf. 
(H.c.-3332-X.) [9118] 
4417 
» 
Derloosrmg 
von OeljMiilven und anderen Kunstwerken 
zum Besten des 
„Vereins Düsseldorfer Künstler zu gegenseitiger Unterstützung und 
Hülfe" 
concessionirt von allen deutschen und vielen ausländischen Regierungen. 
Bezugnehmend ans unseren Ausruf vom 1 Januar 1870 machen wir dem betheiligten Publicum fol 
gende Mittheilungen: 
Als die Ausgabe der Loose kaum begonnen hatte, wurde das Vaterland durch den Krieg mit Frank 
reich so schmerzlich betroffen, daß das Comite es für seine Pflicht hielt, die Interessen des Künstler-Unter- 
stützungsvereinö vor den allgemeinen patriotischen Zwecken zurücktreten zu lassen. Damit die geschlagene» 
Wunden, die einer augenblicklichen Hülfe bedurften, desto schneller geheiit würden, gewährte es allen pa 
triotischen Derloosungen den Vortritt und ließ den Ziehungstermin ohne weitere Verbreitung von Loosen 
ablaufen. 
Die preußische und alle deutsZen Regientngen, die Intention des Comitä's in vollem Maße wür 
digend, gewährten eine neue Frist bis zum 30 Juui 1873, mib wurde diese Verlängerung vor Ablauf des 
ersten Teru ines durch die öffentlichen Blätier bekannt gemacht. 
Jetzt, wo die Leiden des Vaterlandes gemindert sind, hat das Comite das VerloosungS-Geschäft wie 
der anfgenommen und den 
Anton Schmidt, Düsseldorf, 
zu seinem General Agenten ernannt. 
Man wolle sich wegen Entnahme von Loosen an diesen Herrn wenden. Wir bemerken aus 
drücklich daß die alten Loose beibehalten sind, und daß dieselben, obschon sie das 
frühere Datum tragen, nichts von ihrer Gültigkeit verloren haben. 
Dem kuustliebcnden Publicum können wir diese Vettoosung um so mehr empfehlen, da der volle 
Werth der auszugebenden Loose (40,000 Thlr.) in den zur Verloosung kommenden Oelgemälden und 
Kunstgegenständcn wirklich vorhanden ist. Die von der k. preußischen Regierung ernannten Aufsichts- 
Commissäre iürg-n dafür daß der Werth der Gegenstände nicht überschätzt wird. 
Die Ziehung findet statt sobald die Loose abgesetzt sind, und wird der Termin seiner Zeit durch die 
auf den Loosen angegebenen Zeitungen bekannt gemacht werden. 
Düsseldorf, den 1 September 1871.' (9115—17) 
Im Ramrn des Vcrloosnngs-Comiltz'r,: 
Direetor Bcndemattn Maler G. Hürit/n« M. Herchenbach, Schriftführer. 
1,1871, 
zwischen 
und Schleswig-Holstein^ Dänemarks Norwegen, Schweden, Finnland und Rußland. 
Nach Äteustadt und Fehmarn: jeden Mittwoch und Sonnabend, Vormittags 10 Uhr. 
Nach Heiligerrhafeu und Kiel, anlaufend Neustadt und Fehmarn: jeden Sonnabend, Vor- 
mittags 10 Ubr. 
Nach Fehmarn, Nykjöbinq (Falster) und Masuedfnnd (Wordingborg): jeden Dienstag und Frei 
tag, wüh 4*, Uhr. 
Nach Appenhagen: täglich, Nachmittags 4 Uhr. 
Nach Chriftiania über Kopenhagen, anlaufend Gothenburg, FredrikSsaern, Valiö, 
Horten und DrvbaEr jeden Freitag, Nachmittags 4 Uhr. 
Nach Christiania, anlaufend Kopenhagen, Gothenburg, Fredrikövaern und MofS: leben 
Montag, Nachmittags 4 Uhr 
Nach Gothenburg, anlaufend Kopenhagen, Helfingborg, Torekov, Halmftad und War- 
berg: Sonntags und Mittwochs, Nachmittags 4 Uhr. 
Nach LandSerona und Hrlffngbora, anlaurnch Kopenhagen und Malmö: leben Sonnabend, 
Nachmittags 4 Uhr. 
Nach Malmö: täglich, Nachmittags 4 Uhr. 
Nach Stockholm, anlaufend Talnrar: Sormabends, Nachmittags 4 Uhr. 
Nach Nsrrköping, anlaufend Pftad, Ralmar und Stockholm: Dienstag?, Nachmittags 4 Uhr. 
Nach StoSholm und LSeftervik, anlaufend Cimbrishamn, AhnS^ Sö'.veSborg, Ear!S- 
tzamn, Carlscrona, Galmar, Oöcarshamn r jeden 2. Sonnabend, am 24 Juni u. s. w., 
Nachmittags. 
Nach Björneborg, Chrifttnestad, Nicolaiftad, bezw. dem nördlichen Fimllano: etwa alle vier 
Wochen, zum erstenmal am 8 Juni u. s. w. 
Nach Neval: Sonnabends, Vorrnittags 10 Uhr. 
Siach Helfingfors, alllaufend Reval: Sonnabends, Vormittags 10 Uhr 
Nach Nbo. anlaufend Meval und Helfingfors: jeden dritten Sonnabend, ars am 10 Juni, 
1 Juli u. f. w., Vormittags 10 Uhr. 
Nach Wyburg, anlaufend Reval und Helfingfors: jeden dritten Sonnabend, als am 24 Juni 
u f. w., u. f. w, Vormittags 10 Uhr. 
Nach St. Peter sbnrgr wöchentlich ein bis zweimal. 
Nach Riga: jeden Sonnabend, Nachmittags 1 Uhr. [6712] 
Ersikhungs-Institut für junge Mädchen in Straßburg. 
keLsioriLLt: rue St. Elisabeth, 3. 
Wissenschaftlicher Unterricht durch Professoren vom Fach, Französisch und Deutsch. Gesunde Lage 
des Locals in Gärten. Beginn des Schuljahres den 2 Oktober. Prospectus bei der Direction. 
sttähere Auskunft bei Hrn. Professor Pfarrer Baum in Straßbura und Hrn. Pfarrer Bauer 
in Mainz. [5097] (8999-9^01) 
3»r Desmseclion im Großen bei Cholera-Epidemien kta9l eium 
besonders fiir Communal-, Polizei-, Berwaltungs- und Sanitäts-Behörden sehr wichtigen, 
alle für die Durchführbarkeit und Wirksamkeit der Desinfektion entscheidenden Einzelheiten praktisch dar 
legenden Beitrag die Schrift: 
Dr. Z. Wilbrand, 
Hild-sh-imr. Cholera- und Ty-hus-Verhältmsse ^ di- 
Desinfeetion der Stadt während der Cholera-Epidemie von 1867 nach Petten- 
kofer. Bericht an die k. Landdrostei zu Hildesheim. 
Mit Plan von Hildeöheim. Preis 22 Sgr. 
(Verlag der Gerstenberg'schen Buchhandlung in Hildesheim.) (8783) 
Brittisch-Afrrtantsche [5ooi] 
Dampfschifssahrls-Gesellschast. 
r“,^ Diese Gesellschaft expedirt eines 
/feSton ihrer Dampfschiffe I. Ranges 
von Liverpool nach 
Madeira direct 
OWs^^^-kM^am 6 u 18 jeden Monats, aus- 
^^^^'^^'genoMmen wenn diese Daten 
auf einen Montag fallen, in welchem Falle die 
Abfahrt an dem folgenden Tage stattfindet. Passage- 
Preise: Erste Cajüte: £ 17. 10 s. 66. Zweite Ca- 
jüte: £13 5z. Retour-Billets 6 Monat gültig, 
resp. £ 30, 13. 6d. und £ 23. 3. 9d. Auf jedem 
Dampfschiff befindet sich ein qnalificirter Arzt Wegen 
weiterer Detalls wende man sich gefälligst an 
Elder, Denrpster & Comp., 
2. Brunswick Street Liverpool. (9003 
Agenturen 
von leistungsfähige« Häusern sucht ein Agent 
für Schwaben. Beste Referenzen. — Offerte sad 
L. K. 5142 vermittelt die Annoncen.Expedition vou 
Rudolf Mosfe in München. (9124-26) 
Ein junger Mann, Voloutair, mit chemischen 
Kenntnissen, welcher französiich und englisch cor- 
respondirt, die Antwerpener Handelsakademie be 
sucht und ein Jahr in Brüssel thätig war, sucht 
Stelle in einem größeren Chemikalien- oder Ma 
terialgeschäft. 
Frallco> Offerte end F. M. 9103 an die Exped. 
dieses Blattes. (9108-10) 
Für Sprachltidcndr. 
Ich kann mir nicht versagen in, Interesse noch 
vieler Sprachleidenden dem Herrn G. Moserter 
in'Karlsruhe hiermit öffentlich zu danken für 
die im Monat März d. I. in 19 Tagen vollbrachte 
dauernde Heilung meines lästigen Sprachübets. 
Zugleich nehme ich Gelegenheit feine Anstalt, was 
Organisation betrifft, bestens zu empfehlen. 
(9111) I. Boffle, stud. phil. Innsbruck. 
Für Baumwollspinnereien, j 
Ein junger Mann der die Theorie und 
Praris der VaumwoLenspinnerei gründlich 
versteht, sucht eine Stelle als Dittg:nt oder 
Hülfsdirigent. Gef. Franco-Offerte dejörrert 
sub Chiffre M. M. Nc. 1003 die Annoccen- 
General-Agentur vou Rudolf Mosae in 
j Mülhausen. (5164) [9129] [ 
Min junger Mann im Alter von 73 Jahreil, 
^ Primaner, Schulbildung, während d-Slctz. 
ten Feldzuges und noch jetzt Militär-Beamter, 
sucht, da ihm seine jetzige Stellung nicht die er 
warteten Auösichten bietet, eine seinen Kennt 
nissen entsprechende Stellung. Gtt'. Offerte be 
fördert sub J. 8175 die Aimoncen-Erpedmon von 
Rudolf Mosfe in Berlin. (5163) [9128] 
Min junger Mann, Lsndwehr-O'steter, der metz- 
^ rere Jahre einem industriellen Etablissement 
vorgestanden har, sucht nach seintr Rückkrhr aus 
dem Felde, vom 10ctober eine äh -.lickeStellung. 
Auch würde derselbe eine Secretärstelle bei eiirrr 
hohen Familie annehmen. Adr. befövbert sub 
a. 8!68 die A"nonceii-Ervrditioii von Rudolf 
Mosfe in Berlin. (5L6K L9127] 
Agentur Gesuch. 
Der Vertreter einer Pestrr 
Mühlemir dem Domicil in Mün 
chen, mit prima Neferenze«, sucht 
für dirfenPlatz und für da- bayeri 
sche Hochgebirge, welche-er alle 
6 Wochen regelmäßig bereist, 
die Vertretung einer baye- 
v t schen leistungsfähigen 
Mühle zu übernehmen. Gef. 
Offerte sud N. SstSV besorgt die 
Annoncen - Expedition von Nku- 
dolf Mosfe irr München. 
(5057) [8957-53] 
Specialarzt Dr. Meyer in Berlin heilt brief- 
lich Syphilis, Geschlechts- und Hautkrankheiten selbst 
in den hartnäckigsten Fällen gründlich und schnell, 
Leipziger str. 8!. (3704)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.