Full text: Zeitungsausschnitte über Werke von Herman Grimm: Goethe

Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Z 38 
mehrere Vßinter in Italien, nteift in Vom in 
©tubien für feinen atticpelangelo unb Vaphael { 
gugebracpt. 
3)agu kommt ein ^öd^ft eigentümlicher ©tu- 
bien= unb Silbung!gang, ber ihn nicpt gu früh 
einfeitig in ein Fadhmiffen fjineintrieb, unb 
Uebung al! ©cpriftfteßer. S<h bemunbere in 
©rimm’! gasreichen CSffaiS nicht nur feine uni- 
Perfale Gilbung, fonbern auch ben 3Jluth, un= 
Perfcpteiert feine llebergeugung au!gufpre<hen unb 
bie Craft jebe!mal bi! in bie unmittelbare ©egen= 
mart hinein bie Regungen ber allgemeinen Sil= 
bung!richtung nadbsuempfinben unb einjuorbnen. 
liefen 3Jtuth bemahrt man fid) nur in einer 
Poßfiänbigen glücklichen äufjeren unb einer er= 
ftrebten inneren Unabhängigkeit. 3Jlan muh 2ln= 
feeptungen nidbt gu beachten brauchen. 2ln fol= 
dhen hat e! ©rimm nicht gefehlt, ja fte hoben einen 
$heil feiner Arbeiten nidbt gur rechten SBirfung 
kommen laffen. SUtan gönnt feinem 3Jtenfchen 
Pornehm gu fein unb Slnbere entbehren gu können. 
S<h, für meine Verfon, begreife 3. 55. nicht, mie 
nicht ©rimm’! Vortrefflicher Vornan, „Unüber= 
minbliche ajjäcbte", in bem man fid) immer in 
guter ©efeßfepaft fühlt, ber reich ift an ben 
trefflidbften ©cpilberuugen, fdbön in ©pradhe unb 
3)iction, mehr al! smei 2luflagen erlebt hot. 
3)ah ber Selb ein angekränkelter 2lbliger ift, 
kann’! nicht machen, ihm hält bie entgütfenb 
mahre fdpöne gefunbe Selbitt Poßkommen ba! 
©egengemiept. 35od) Pießeidht kommt feine 3eit 
noch mteber. 
3Jluth gehörte auch ba3u, bie Vorlefungen 
über ©oethe brücken su laffen. 35a! bi! iept 
Porhanbene SCUaterial über ©oethe kann beinahe 
einen ©eift erbrücken unb ba! ©ebäcbtnifj oer= 
mirren. Unb mer nun auch über ©oethe etma! 
©igentpümlidhe! fagen miß, ber finbet kritifdhe 
Slugeu in Ungapl. ©ie hoben ©rimm’! Suche 
nicht gefepabet, eine grneite burepgefepene Auflage 
liegt Por mir, ober oielmehr um einen flauen 
©infaß nicht unau!gefprod)en 31t laffen, mieber 
hinter mir, beim e! hot mich auf! neue fo ge= 
feffelt, bah id) e! nicht au! ber £>anb gelegt, 
bi! ich e! noch einmal mörtlidh aufmerkfam 
burdhgelefen höbe. Swm erften Sßlale gefdhah 
bie! kurs nadh feinem ©rfdpeinen im SCßinter 1877 
in Italien in fehr trüber Seit, bennod) feffelte 
e! mich fo, boh e! mich oft au! meiner SUtelan- 
dholie herau!pob, oft fo, bah tä mir mar al! 
erlebte ich noch einmal, concentrirt unb geklärt, 
ma! ich m einer Veipe bon fahren burd) meine 
Seetüre, ©tubien unb ©rfaprungen an ©oethe 
empfunben, genoffen unb gemonnen hotte. 3^h 
ging bamal! gleich baran, bie ©inbrüdfe, meldhe 
mir ba! 53udh gemadht ntebergufthreiben, um 
meine ^reunbe, 53ekannte, ©chüler, biejenigen, 
benen meine Uebergeugungen etma! gelten, auf bie 
Portrefflicpe Slrbeit aufmerkfam au machen, aßein 
e! blieb beim Anfängen. 
©! ift nicht gerabe gebräuchlich, ein Sud) erft 
bei ber gmeiten Auflage 3U befpredhen, menn man 
nicht! befonbere! bariiber gu fagen meih. S<h 
mählte baher bie Form perfönlicper aJlittpeilung, 
um, menn meine Sefer baran ein Sittereffe ge* 
monnen, in menigen SBorteu fagen 311 können, 
ma! fie, menn fte e! noch nicht kennen, oon bem* 
feiben 3U ermatten hoben. 
fUleine ©rmartungen, bie both pod) gefpannt 
maren, mürben meit übertroffen, ailich erfahte 
fogleidl) ein ©dhauer ber ©befürcht, al! ich fchon 
auf ber erften ©eite oon ©rimm! Sud)e la! : 
„©oethe hot im geiftigen Seben 35eutfd)Iaub! 
gemirkt, mie eine gemaltige atatur*©rfcheinung im 
phpfifchen gemirkt hätte. Unfere ©teinfohlenläger 
etjählen Pon Seiten tropifdher Sßärme, mo Val* 
men bei un! muchern. Unfere fidh auffdbliefsen* 
ben ööplen berichten Pon ©feiten, mo Venn* 
thiere bei un! peimifdb maren. Sn ungeheuren 
Seiträumen Poßgogen fich auf bem beutfdhen 
©oben, ber in feinem heutigen S»ftonbe fo fehr 
ben Slnfcpein be! emig UitPeränberlidhen trägt, 
capitale Umtoälgungen. 3)er Vergleich alfo läfit 
fidh Sieben, bah ©oethe auf bie geiftige 2ltpmo!* 
phäre Teutfcplanb! gemirkt höbe, etma mie ein 
teßurifdhe! ©rgebnih, ba! unfere flimatifche 
Vßärme um fo unb fo oiel ©rabe im 35utd)* 
fepnitte erhöhte, ©efdhähe bergleichen, fo mürbe 
eine anbere Vegetation, ein anberer Setrieb ber 
Sanbmirthfchaft unb bamit eine neue ©ritnblage 
unferer gefammten ©jifteng eintreten." 
„©oethe hot unfere ©pradhe unb Siteratur ge* 
fchaffen.... 211! ©oethe gu febteiben anfing, mar 
bie beutfdhe ©prache fo befepränkt in ihrer aßge* 
meinen SEBirkuug, mie e! ber beutfdhe nationale 
2Biße in ber Politik mar." 
3)a! ift bie rechte Stimmung, in ber man 31t 
©oethe treten muh, in bie un! ©rimm’! Such 
gleich beim ©intritt Perfekt unb bie e! erhält 
unb gut felbftbemufiten ©inficht fteigert, menu man 
e! mit bem lebten Vßorte au! ber £mnb legt, 
bankbar, bah mir einen foldhen IVann befafjen 
unb enblidh Semanb gefunben, ber er e! gu fa= 
gen unb 3U geigen im ©tanbe ift. 
(©cplufj folgt.) 
kleine 
[S'hcunc Bettung.] 35ie „Cölnifcpe.Seitung" 
er3ählt jept in ihrem Feuilleton ihre eigene ©es 
fd)id)te unb ermähnt babei natürlid) aud) viele 
ber kleinen Cunftgriffe, um ihren Vioalen guoots 
gukommen. ©0 muhte fie fid) tor ber Seit be! 
Telegraphen bie „3ime!" 12 ©tunben früher al! 
bie übrige beutfepe S^effe gu Perfcpaffen. 35a! 
englifd?e Slatt erfdhien, mie nod) heute, morgen!, 
marb aber erft am Slbeub mit ber Continentals 
poft nach 2>eutfdjlanb beförbert. 35ic C. S- liefe 
nun morgen! ein ©yemplar in Sonbon kaufen, 
fanbte e! burch befonbere Vermittelung mit bem 
um 8 Uhr früh Pon bort abgehettben Sufle nach 
Frankreich unb fo au! einer £>anb in bie anbere 
nadh Cöln. 3)er Vegug auf biefe ffBeife koftete 
3000 it. jährlich. 
Pcutfehe BoMt«<*liflentH0] hat, oers 
aniaht burd) Petfdjiebene ;Umftänbe, mogu noch 
bie na^ Pielfadien Unterhanblungen fid) herau!s 
fteßenbe Unmögli^keit kommt, in biefem Sahre 
in Coin gu tagen, bie auf ben 22. Sluguft ans 
gefepte ©eneraUVerfammlung bi! auf fpätere 
Seit oerfepoben. 
[®cr fpattifepe 3uatt @it= 
gettio ift am 2. Sluguft geftors 
ben. ©r hat mäprenb eine! halben Saprliunbert! 
ben gröhten ©influh auf bie ©ntmidelung ber 
fpanifdpen Sühne geübt. Sekannt mürbe 
^arpenbufd) guerft burd) feine „5lmante! be 35es 
ruel" (Vtabrib 1836, beutfd» Pon ©eubert), unb 
pon ba ab ift er bi! in bie lepten Sahre unau! 4 
gefept al! 35ramenbicpter thätig gemefen. öar« 
penbufd) Peranftaltete kritifd)e 2lu!gaben älterer 
fpanifeper Vteiftermerke, ber SEBerke ©alberon!, 
£ope be Vega! unb 2lnberer. 
[S«t 9icftaurnnt.] „2lber, ©arpon, ma! 
geben ©ie mir für ein Seeffteat!" — „Vers 
geibung, ber Iperr miffen mohl niht, bah jefet 
Vtobe ift, fid) baran gu gemöhnen, nid)t mehr gu. 
effen." :
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.