Full text: Zeitungsausschnitte über Werke von Herman Grimm: Goethe

'em 
jeu. ieo2 in Tedjeimtg, 18bu 
.Vfner ©elbftbiographie ober ttx feinen T)i<htun* 
gen barftellt, fo bafs man auch nach biefer ©eite 
hin ein ©ilb bon ihm burdh ©ettinag Vornan 
geminnt, toie eg nicht lebenbiger, fchöner unb 
mahrer gemonnen merben fönnte burd) bie befte 
Sebengbefchreibung, bie nod) gefdhrieben merben 
foil. Hermann ©rimrn hat fürslidh in bem 
©oethe * Jahrbuch 1880 unter bem Titel: 
„©ettina bon Slrnim" bieg mit größerer ©a<h* 
funbe su meiner $reube umftänblidher augein* 
anbergefefet unb mir etmag abgenommen, bag 
mich längft auf bie finger brannte; benn id) 
litt bamalg felber mit mitten unter ben ejacten 
gorfdhem. ©tein .ßögern, mit Slrnbt sur©ettina 
su gehen, hatte sum Theil ben ©runb eben 
hierin, toie ich auch Slrnbt nidjt oerfchmieg. ©g 
ift fturner, alg unerfahrener fffienfdh, in einem 
foldjen Greife gegen ben ©trom ju fchmimmen. 
©tan toirb mit fahlen unb Taten fo oft unter* 
getaucht, big man ben Slthem berliert. ©o Per* 
lor ich einen Theil meiner ©egeifterung, mit 
ber ich, bamalg bor langen fahren fdhon, big 
auf bie politifdhen ©üdjer ber ©ettina, jebeg 
ihrer ©Berfe berfdhlungen hatte. SBüre bieg furs 
borbem gefdhehen, märe ber ©hxbrud gans neu 
gemefen, fo hätte ich PieHeicht opponirt, trie ich 
eg fonft mitunter that. Setjt hielt mich bie 
gefurcht in ©dhrattfen. 
3ch erftaune fe&t, toie ich gefdhlagen mürbe 
bon Shatfacfjen unb ©eben. Siodh muh ich 
lachen, menn ich baran beitfe: alg ich ©ater 
Slrnbt ermartete, um mit ihm 3U ©ettina 3u 
gehen, guefte ©öding aug bem fünfter in ben 
©arten, forage: „@roth, mo mollen ©ie hin?* 
Slntmort: 3<h märte auf Slrnbt. „S53oHen ©ie 
mit ihm?* Slntmort: $a! „SDöohin benn? 
©ie finb fo ballmäjjig angesogen?" Sur 
Bettina. ©r: „Tahin? unb ber Sitte mit? 
©ben fo’n Söinbbeutel mie ©ie!" Sag mar 
halber ©rnft. 
Otto $ahn fchrieb bamalg an SJtosart unb 
hatte Bettina früher fdhon, ba er auch 
©eethooen’g ©iographie 3U liefern badhte, in* 
guirirt, ob fie bie ©riefe ©eethooen’g, bie in 
ihrem ©riefmechfel abgebrudlt finb, mirflidh 
empfangen habe unb ihm su 3eigen geneigt fei. 
©ie hatte ihn, geredhtermeife, abgemiefen unb er 
mar überseugt, fie hätte auch biefe „erlogen." 
Slber ba fafi ich nun bor ber Sauberin, per* 
fönlidh, im himmlifdhen ©ommermetter, bei 
©rmefeilg im ©arten. „Stun mag er fxdh allein 
mehren!" fagte ber alte Slrnbt, inbem er nach 
einigen Slnefboten bon ©ettinag ©ruber ©lemeng 
©rentano, bie er er3äf)lt, Slbfchieb genommen, 
©ie mar alt, ©ettina, aber ich fah in ifm bie, 
bie ©oethe am Slrm unb auf bem ©dhofi ge* 
habt. Unb halb erfdhien fie in erneuter $ugenb 
in ihrer grasiöfeften jüngften Tochter, bie fxdh su 
ung fe&te unb bag ©efprädh reicher machte, 
©ettina gehört mit [Recht su ben ©eftalten, bie 
bag ©oethe*Sahrimdh eröffnen. S<h mill nur 
noch mittheilen, bah ein ©emitter im Slnsuge 
mar unb ©ettina mich bat, fie nach bem Sitten 
Soll su führen, mo mir ben Slnblid freier ge* 
nie&en fonnten. 
©g ift mahrhaftig feine ©itetfeit, menn ich 
ersähte, mag fie mir fagte, alg ich fie burch ben 
©arten führte, umleuchtet bon abmedhfelnben 
©li£en: ,,©o, lieber ©roth, hänge ich nun 
Shnen alg ein gans alter ©tridfbeutel am Slrm, 
mie eixift ©oethe alg fleineg ©täbdhen." Tenn 
mich burdhriefelte eg big in bie gehenfpitjen bor 
©hrfurcht unb Tanf auch gegen bag ©efdhief, 
mich bem, ber nun nicht mehr mar, einft mpthifch 
fern, nun gleidhfam menfdhlidh fo nahe gerüdft 
Su fühlen, bah idh noch einmal im Sehen ben 
Slrm faffen burfte, ben feiner mit Siebe berührt 
hatte. 
(ftortfetjung folgt.) 
kleine 
[^nttflcrproljcn.] Tr. Banner in ©emporf 
hat mit feiner £ungermette Sung unb Slit re* 
bellifd) gemacht. Söährenb bie ©inen nad) bem 
fRubme geisen, eg ihm gleid) 3u thun, fdhürfen 
bie Slnberen in ben ©ruben ber ©rinnerung unb 
bringen Taten sum ©orfdbein, bie bag hungern 
ju miffenfd)aftlid)cn Smeden alg feine neue ßr* 
finbung erfcheinen taffen, ©o mirb fefet an ein 
©pperiment erinnert, meldjeg im Sabre 1844 ber 
fchmebifdje ©rofeffor ©ruffelbäcf unternahm unb 
bei bem beibe Momente, fomof)l ©ntjiehung ber 
Nahrung alg aud) anbauetnber ©dhlaf, sufam* 
mentreffen. 3)er Skofeffor perfdjaffte fxdh Pon ber 
föniglicben ^Regierung, unter Suftimmung ber 
Sßetheiligten, sum 2obe oerurttjeilte SSerbredher, 
an benen er bie meitgehenbften SBerfudje madhte. 
©r entsog sunäd)ft ben Subioibuen in ©ruben 
unb ©rüften burd) eine fiinftlid) hcrabgebrüdte 
Temperatur bie geioöhnlidbe Sebengmärrne pon 
30 ©raben, fobann Perfürste er ben SJtänncrn 
unb Stauen, an benen er feine ©jperimente 
mad)te, bie Nahrung, inbem er ihnen Pon SBodhe 
su 3öod)e geringere Portionen reidjte. Sn biefer 
2Beife gelang eg bem !)3rofeffor balb, ben 
Slthmunggproceh unb ben SÖIutumlauf su hem* 
men. üftod) fpäter hörte bie Thätigfeit beg 3)la* 
geng, bie 5Berbauung gänslid) auf, fo bafs Slug* 
leerungen immer fcltener eintraten. Stunmehr 
seigte ft^ eine ^Betäubung, eine förmliche ©dhlaf* 
fud)t, in ber bie fieute Söodxen, ja 2Ronate (?) 
ununterbrochen Perharrten. T)urdh allmählidhe 
Suführung Pon Söärme unb Suft ermedte 
©ruffelbäd nad) feinem SBelieben feine pflege* 
befohlenen. 
[StuS bem Sehen bcS iüngft jn lEßicn 
Ucrftorbcncn ^Jeofcffoe #cb*a] ersählt bag 
„Ä’l. Soutn." folaenbe hübfdie Slnefbote: ©in 
junger fKebiciner jemitifdjer Slbfunft fam eineg 
Tageg in bag Slrbeitgsimmer öebra’g unb theilte 
ihm mit, bah er Pon ber Dtebaftion eineg mebi* 
cinifdhcn ©latteg ben ehrenPollen Sluftrag er* 
halten habe, mehrere Slrtifel über bie glänsenben 
Seiftungen beg £>rn. ifBrofefforg su f^reiben. ,,©d)ön, 
! fd)ön," antmortete ber furs angebunbene 5)3rofeffor 
i unb arbeitete meiter. Siad) einer ©eile bemerfte 
SS 
gütige 
immer 
2)tann nod) 
Perlaffen unb richtete 
mollen ©ie benn nod)?" 
—' r ,'$ > ħ)err $rofeffor", lautete bie ©rmiberung, 
,,id) m^h Sllleg, )oag bie Sßiffenfdjaft Shuen Per* 
banft, aber id) bin um einen Titel für bie 2luf* 
false Perlegen." — ,,©o", rief &ebra lacbenb, 
„na, menn Shuen nidbtg ©effereS einfällt, fo 
fchreiben ©ie: Hebraica. 5)ie Seute merben 
fdjon miffen, mag ©ie mollen." 
[töcpthetlung bc8 üJlonthon = ^teifcä.] 
Slug ©arig fd)rcibt man unterm 6. b. 2R. Unter 
ben 60 ©reiggefrönten Pon geftern befinben fid) 
47 Stauen, meld>e fämmtlid) ben ©rip fDtontpon 
burdh Söohlthätigfcitgafte Perbient haben. Slufjer 
biefer Kategorie belohnte bie fransöfifefje Slcabemie, 
mie üblid), aud) ©d)riftfteller für Slrbeitcn, bic 
im Saufe beg Sabreg erfdbienen finb. S)en ©reig 
SRontpon für literarifche Sßerfe, meldhe bie ©itt* 
lidjfeit fßrbcrn, erhielten: ber Sichter Souig ö- 
Srechette aug Montreal (^anaba) ©erfaffer 
eineg Sanbeg ©ebidbte, ber ben breifadhen Titel: 
Les Fleurs boreales. Les oiseaux de neige. 
Poesies canadienues trügt, unb Souig Segranb 
für fein SßBerf: „Le manage et les moeurs en. 
France“ je 2500 Srcg., mühtenb auf ad)t an* 
bere ©dhriftfteller, unter benen 0. T)ouen mit: 
„Les premiers pasteurs du desert,“ ©amille 
Slantmarion mit einer „Astronomie populaire“ 
unb fDtaurice ©ioarb mit: „Les metamorphoses 
des insectes“ herPorgehoben 3U merben Perbie* 
nen, je 1500 S'tcg. entfielen. $ür bie „Etudes 
sur Fbistoire de Prusse“ erhielt ©rneft SaPiffe 
2500 f$rn:§. pon bem ©reig Tberouaxtne unb bie 
jungen fRomanfdhriftfteller SOxbre Theuriet unb 
Sllbert Tielpit theilten fuh in ben ©reig ©itet 
(6800 fkc§.) 
[$cttri 9lod)cfort] foil beabfxd)tigen, bie 
bramatifdhe Siteratur mieber su cultipiren. ©er 
„^igaro" fdhreibt ihm bie Slbftd)t su, gemein* 
febaftlid) mit ©ugnad) ein ©tiid su oerfaffen. 
Pon $5»ilom] mirb im nä^ften öerbfte 
in Kopenhagen concertiren. 
[<Scmpcr=9Jlttfcum.l Su Süridh mürbe am. 
31. ^uli bag ©emper=2Rufenm eröffnet, ©affelbe 
enthält bie gröfjte 3ahl ber 0riginal*3eid)nungen 
beg genialen Slrdjitcften.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.