Volltext: Zeitungsausschnitte über Veröffentlichungen von Herman Grimm: Über Personen, ihr Leben und Werk

aus : Nationalzeitung-Abendausgabe, Nr. 431, 
1897,Jul.17, S. 1 
Ich empfange von Triest die Nachricht, daß Alexander 
Thayer, der Verfasser des Lebens Beethovens, gestern Abend 
nm zehn Uhr, Donnerstag, den 15. Juli, friedlich entschlafen 
ist. Er war amerikanischer Konsul in Triest, und blieb, nachdem 
er sein Amt niedergelegt hatte, dort wohnen. Er hatte Frennde 
da, die ihn liebten und verehrten, und Sorge für ihn trugen. 
Seine langjährige Dienerin Tonnina hat ihn bis zu seinem 
Ende aufopfernd gepflegt. 
Alexander Thayer würde bald sein achtzigstes Jahr erreicht 
haben. Er kam, aus Boston gebürtig, in jüngeren Jahren nach 
Berlin und ist einer der nahestehenden Freunde unserer Familie 
gewesen. Gerade von Charakter, ein freundlicher, ruhiger, trener 
Mann, war er allen theuer, die ihn kannten. Und deren sind 
Viele. Beethovens Leben zu schreiben, war seine Lebensarbeit 
Nur drei Bände hat er vollendet, für den vierten volles Ma 
terial hinterlassen. Als er vor zwei Jahren in Bonn zum 
lehteumale erschien, war er der Mittelpunkt der festlichen Be 
wegung. Er ist einer der edelsten Vertreter der gemeinsamen 
wissenschaftlichen Arbeit Deutschlands und Amerikas gewesen. 
Alexander Thayer war ein kräftiger, breitschultriger, aber 
nicht hochgestreckter Mann. Seine Büste steht im Beethoven 
hause in Bonn. Wer ihn kennen lernte, war sein Freund von 
Anfang an. 
Äerlin, den 16. Juli 1897. 
Herman Grimm.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.