Full text: Zeitungsausschnitte über Veröffentlichungen von Herman Grimm: Über Personen, ihr Leben und Werk

A 
aus : Nationalzeitung, 1883, Muz• 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Z 27 
Der Geburtstag Raphael s. 
Es liegt uns ein chronologischer Ordnungstrieb im Blute, 
daß wir die Kenntniß des Geburts- und Todestages eines 
großen Mannes für unentbehrlich halten. Vielleicht auch 
weil in unseren zahlreichen Examen gern nach beiden Daten 
gefragt wird, glaubt man in ihnen den kürzesten und exaktesten 
Lebensabriß zu besitzen. Wie unwichtig sie seien, geht 
schon daraus hervor, daß bei Mitlebenden nur selten gewußt 
wird, auf welchen Tag ihr Geburtstag fällt oder sogar wie 
alt sie sind. Als Raphael starb, «'Nuten Einige, er sei 
33 Jahre alt, andere nennen 34, was eben so un 
richtig war, doch finden wir auch die richtige Zahl 37 
angegeben. Bei einem historisch wichtigen Manne, wenn 
man sein Leben mit Zeitbestimmungen abthun will, handelt 
es sich um die des ersten Eintretens mit einer großen Leistung 
und die des Verschwindens. Raphaels Geburtsjahr in diesem 
Sinn. wäre 1504, als er das Sposalizio malte. Wissen wir 
daun außerdem noch, daß er damals wenig mehr als zwanzig 
Jahre zählte, so genügte das, und ob er am 28. März oder 
6. April 1483 zur Welt kam, wäre gleichgiltig. Wollen wir 
im laufenden Jahre 1883 nun aber den 400jährigen Geburts 
tag feiern, so muß das doch an einem festen Tage geschehen 
und deshalb kommt es darauf au, bei den sich widersprechenden 
Angaben zu untersuchen, welche die meiste Wahrscheinlichkeit 
für sich habe. 
Am eingehendsten hat über die Frage Professor Dr. Piper 
in der „Augsburger Allg. Zeitung" vom 27. und 28. Juli 
1881 berichtet. Obgleich man sich bei dem hier Gesagten 
hätte beruhigen können, ist die Frage, ob statt des 6. April 
nicht doch der 28. März als der wahre Geburtstag gefeiert 
werden müsse, von neuem aufgeworfen worden. Dies der 
Grund, weshalb ich mir darauf zurückzukommen erlaube. 
Ueber Raphaels erste Jugendzeiten ist nur wenig Akten 
mäßiges erhalten. Aus den Papieren der urbinatischen Archive 
crgiebt sich über seinen Vater Giovanni Santi vielfaches 
Detail, das man interessant zu nennen pflegt, über Raphael 
selbst so gut wie nichts. Seine Geburt wird nicht erwähnt. 
Dasari, Raphaels vornehmster Biograph, giebt dagegen an, 
er sei am Charfreitage 1483 drei Uhr Nachts zur Welt ge 
kommen. Drei Uhr Nachts bedeutete nach italienischer Zeit 
rechnung drei Stunden nach Ave Maria, Ave Maria aber 
fällt auf Sonnenuntergang. Nehmen wir dafür etwa X / 2 1 an. 
so käme 1/2 10 Uhr heraus. Der Charsreitag siel 1483 aus 
den 28 März, dem damals geltenden juliauischeu Kalender nach. 
Vasari sagt also nicht: Raphael wurde den 28. März 1483 
geboren, am Charfreitage, sondern nennt nur diesen letzteren, 
hätte mithin für den Fall, daß ihm für diese genauen Angaben 
ein Aktenstück vorlag, den etwa darauf bemerkten 28. März 
unerwähnt gelassen. Mir ist keine Geburtsdatirung aus da 
maligen Zeiten bekannt, welche ohne Monats- und Tages 
angabe sich mit Nennung eines beweglichen Festtages be 
gnügte. Ich wüßte mich nicht einmal zu erinnern, daß statt 
Monat und Tag nur der (festbleibende) Tag eines Heiligen 
oder ein unbeweglicher Festtag genannt worden sei. 
So im Beginn von Vasari's Vita <11 Raffaello; an ihrem 
Schlüsse druckt er die von Bembo verfaßte Grabinschrift 
Raphaels ab, die noch an der ursprünglichen Stelle im 
Pantheon zu Rom sich findet. Das Grab ist in dieser Kirche 
in einer der vielen Nischen, welche sie innen umgeben, wenig 
über dem Boden seitwärts in die Mauer ausgeholt und mit 
einer Steinplatte, die es wie eine eingemauerte Thüre schützt, 
verschlossen worden. Die Inschrift, die ich selbst nicht ab 
geschrieben habe, lautet nach Fabretti: 
l). 0. M. 
RAPHAELI. SANCTIO. IOAN. F. VRBINAT. 
PICTOKI. EMINENTISS. VETERVMQ. AEMVLO 
CVIVS. SPIRANTEIS. PRÜFE. IMAGINEIS. 81 
CONTEMPLERE. NATVRAE. ATQ. ARTIS. FOEDVS 
EACILE. INSPEXERIS. 
IVLII. II. ET. LEONIS. X. PONTT. MAXX. PICTVRAE 
ET. ARCHITECT. OPEEIBVS. GLORIAM. AVXIT 
•V. A. XXXVII. INTEGER. INTEGROS 
QVO. DIE. NATYS. EST. EO. ESSE. DESIIT 
VIII. ID. APRIL. M.D.XX. 
ILLE IIIC EST RAPHAEL TIMVIT QVO SOSPITE VINCI 
RERVM MAGNA PARENS ET MORIENTE MORI.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.