Full text: Zeitungsausschnitte über Elisabeth von Heyking

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 G 
IT 
Oie (Orgelpfeifen. 
Von Elisabeth Heykina. 
(Fortsetzung aus Nr. 74.) 
Veränderungen und Einschränkungen in der Lebensführung 
kamen freilich durch die zahllosen, sich oft widersprechenden Der- 
ordnungen. Viele dieser Bestimmungen hatten etwas unsicher 
Tastendes, als seien sie nur Versuche — aber den darod Murrenden 
hielt Großmama vor. daß man ja vor Aufgaben stehe, die kemem 
Volke noch geworden, und zu deren Bewältigung es daher keine 
erprobten Vorbilder und Mittel geben könne. 
Seltsam dünkte es die kuchensrohe, an Wohlleben gcrrÄfjnte 
Bevölkerung in Großmamas Dorfe, als die fleischlosen Jp8f' 
die Backverbote begannen. Es hatte so ganz zu den Eigen' 
mmlichkeiten der Gegend gehört, daß auch die Geringsten au« 
wöchentlich große, flache Kuchenteige auf Blechen zmn Dauer 
tru-gen und sie dort ausbacken ließen. Einen Soimtag ohn 
Kuchen^ zum Kaffee hatte cs auch bei den Ärmern nie gegeben. 
Das hörte nun mrf — wie so manches andre. 
Altvertraute Dinge verfchwanlren. Alle Geräte aus K"pfer 
oder Messing wurden eingesammelt. In der Amtsstube wurden 
sie bedächtig gewogen vom Amtsvorsteher, Gendarm oder Guts« 
vorstand. Behäbige Leute, die, selbst gern unbehelligt, jedeu 
am liebsten leben ließen, wie es ihm gutdünkte, und die jetzt' 
all den neuen Erlasien höherer Instanzen aufgerüttelt, nur 
w.t Widerstreben bei den Nachbarinnen den Mehl- und Wurst« 
vorraten nachspürten und forschten, ob auch ja keine besonders 
liebgewonnene Kasierolle zurückbehalten wurde. 
Oben im Schloß ließ Großmama all die kupfernen Pfannen 
mrd Formen zusammentragen, die, rötlich leuchtend, ans den 
Borden der Küche gestanden; die verschiedenen großen Kessel, in 
denen Generationen von Mamsellen die Wäsche gekocht oder 
»n Herbst das duftende Pflaumenmus gerührt hatten, wurden 
aus ihren altgewohnten gemauerten Stätten gerissen; messingne 
Mörser, in denen vor den Schlachttagen das Gewürz für die 
Wurste gestoßen worden, behäbige Wärmflaschen, die manches 
Bett bei grimmer Winterkälte wohlig temperiert hatten, lagen 
zujammengestapekt. All diese Dinge, die von behaglich gf' 
sichertem, wohlgenährtem Leben redeten, würden nie mehr die 
friedlichen Zwecke erfüllen, zu denen sie einst geformt worden: 
tn neu errichteten Kriegsfabriken umgegossen und mit andern 
Metallen gemischt, würden sie sich nun zu Tod und Zerstörung 
»ringenden Geschossen wandeln. 
^ber auch die Keller, Speicher und Bodenkammern, wo bewahrt 
wurde, was sich in einem großen Londhauscha.lt im Lauf der Jahre 
an unbenutztem Hausrat aller Art ansammelt, ließ Großmama 
nach metallenen Geräten durchsuchen- — Manche alte, längst ver« 
»esiene Dinge kamen dabei hervor. Mesiingne Vorsetzer und Türen 
von Ofen, die abgebrochen worden, als man die Zentralheizung 
Angebaut hatte, kupferne Rauchgarnituren, deren einstmabge 
Besitzer längst die letzte Zigarre gelöscht und selbst zu Asche 8* 
worden, Tintenfässer und Leuchter von gelbglänzenden metallenen 
Löwen, und Greifenleibern gebildet, aus den achtziger Jahren 
da auf den Deutsch.Renaisiance.Paneelsofas und 
m cu,vre P° n uneingeschränkt herrschte. — Und 
Sie messingnen Öllampen ah Großmama wieder, die des Schlosses 
wette Raume spärlich beleuchtet hotten, da sie selbst, als junge 
r^rau, eingezogen war. Sie erinnerte sich noch, w!e man diese 
rechtzeitig mit ihrem Schlüsiel mrfwttHen mußte, 
^nL 's so manchesmal durch den durchbrochenen Rand des 
ÖK?* geschaut hatte, die im Innern ab- 
mäSil <r em c vergehender Zeit hatte dieses langsam reget- 
watzige Tropfen schon damals in ihr erweckt, wie der Rhythmus 
pulsierenden Blutes. Jetzt mußte sie denken, wie otel, 
Nkm doch vergangen war! Ollcimpchen brannte 
wehr. Zuerst waren sie durch Petroleum und Gas er- 
W worden, dann war die Elektrizität gekommen, vor deren 
Helligkeit jedes andre Licht als kärglicher Notbehelf erschien. Groß« 
% Wandlungen' miterlebt, irnö das eigne Blut, 
fsnfc r ^ ? €r Öllampen ungestüm in den Adern gepocht Hane, 
dmn Kl und träge, wie ein versandender Fluß, der sich 
Ausgehen in größerer Einheit nähert - ja, recht 
rÄ , mJ?* ^ W»t fein Schlag in dem blausich hervor« 
retende-i Geäder, aber es pochte doch noch immer, wenn auch 
das *j7?J un !S Blut - vieles, vieles - auch solches, 
stammte — das war seitdem, mitten rn 
Äschen Kreislauf, jäh vergasten worden. Seine un« 
Äb?n düngten jetzt ferne Erden, würden wieder 
*??? Äorn und leuchtenden Blumen — zur Un« 
und doch dieselben. Aber auch der Ent« 
Geltungseelischer Wesenskern. dem jede äußere 
«er-aubenm« W
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.