Full text: Zeitungsausschnitte über Jacob Grimm

398 
Spruch in das Breuuerhaus 
(Goethes Herberge). 
Oftmals zogen zum Raub schon Germanen über den Brenner, 
Holten den goldenen Wein in das barbarische Land: 
Aber als Goethe zog zur Heerfahrt über den Brenner, 
Bracht' er das goldene Vließ klassischer Schöne zu uns. 
Unvergänglich ergrünt Iphigeniens heilige Myrte, 
Unvergänglich erglänzt Tassos bclorbeertes Haupt. 
Zur Totenfeier Ludwig Stculis 
an der bayrisch-tirolischcn Grenze. 
Wie würd' es dich erfreuen in deiner trutz'gen Art, 
Säh'st du, wie sie dich ehren, Herr Ludwig Rauschebart! 
Die Bayern und Tiroler, oft schaltest du sie grimm: 
Doch liebtest du sie herzlich und meintest es nicht schlimm. 
Fort lebt dein Geist im Lande, wir sagen ihm nicht fahrwohl, 
So lang' die Berge ragen von Bayern und Tirol. 
Beim Tode Richard Wagners. 
I. 
Cher der Menschen ans Midhgardh. 
Wehe, stimmt das Lied der Trauer, stimmet laute Klagen an! 
Mich erfaßt mit kaltem Schauer Gram um den entrückten Mann. 
Ach! es zog in lichtre Hallen unser Zauberer hinauf 
Und den Stab, der ihm entfallen, keine Hand nimmt mehr ihn ans. 
Ach, es ruht sein Schwert, das scharfe, es verstummt der Tönemnnd 
Und entsaitet steht die Harfe und verwaist das Tempelrund.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.