Full text: Zeitungsausschnitte über Jacob und Wilhelm Grimm

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Z4 
Kunst- und literarische Anzeigen. 
Die Kriegsgeschichts-Literatur. 
ist feit Kurzem um ein außerordentlich werthvolles Werk berei 
chert worden, durch die in Robert Schäfer'- Verlag in 
Leipzig erschienene'„Vollständige Geschichte desS deutsch 
franz. Krieges von 1870." Der Verfasser, Graf Hohenthah 
ist auf diesem Gebiete einekso anerkannte Capacität, daß eine 
Empfehlung wohl nicht erforderlich ist. Was die Ausstattung 
bettifft, so ist diese gleichfalls von der Verlagshandlung in ganz 
vorzüglicher Weife berücksichtigt, trotz des billigen Preises von 
10 Sgr. per Band. Erschienen find bereits zwei Bände, der 
erste: „Von Ems bis Metz', der zweite: „Vrn Metz bis 
Pari-'und erscheint der Schluß, 3. Band, .In und um 
Paris" unmittelbar nach der Frieder,sabschließung. 
Lnmtschte Anzeigen. 
Respiratoren 
empfehlen vr. F A. Gr ein er u. Eo. 
Atelier für Optik und Glaskunst. 
Kommandantenstraße 27. 
, . ..109 Schock gute Calb. sauere Gurken 
hat noch billig abzutasten 
[1099 
die gegenwärtigen Geschäft-stockungen. einige sehr bedeu- 
ttnde ganze Geschäfte mit ihren sehr großen Lagern in 
England. Sachsen und in Schlesien den gegenwärtigen 
schlechten Verhältmsten angemeffm sehr billig gekauft habe! 
Die Preise für die allerbesten und theuersten Qualitäten 
gehen dergestalt hervor, daß es wohl >1111 
Jedem zur Pflicht 
werden müßte, in dieser bedrängten Zeit so große Erspar- 
niste zu beachten. 
9 Achtel breiter Tuch.Cachemir. schwerstes feinstes 
und wärmstes Winterkleid, bisher Elle 181 sgr., jetzt für 
9 fgr. 9 Achtel breite Silk. Lüstre . Alnaccas^ das 
Echteste, Solideste und Dauerhafteste der Welt. in ganz 
fernen grauen Tönen, klein chinirt. mit reichem Seiden- 
Lustre. 
Qualität 
A 1 
P 
PP 
PI 1 
bisher fgr. 
11* 113* 118* I 21* | 
jetzt sgr. 
dl 
8* 
9* 
11* 
^5000 ganz feine schwere Velour - Rips. Roben 12 
Men^9-Achtel breit, bisher 5s Thlr., jetzr 3 Thlr. oder Elle 
4000 Stück einfarbige ganz feine schwere Wolleuftoffe 
fur den halben Werth! 9-Achtel breite ganz rein wollene 
einfarbige Tuch-Ripse in den beliebtesten neuen Farben, 
bisher 17* fgr, fttzt Elle 9%Jgr.! 
schwarze Mozambique: 
bisher sgr., 8* | 10f [ 12* I 144 
jetzt sgr. I 4* I 5*1 7 | 8* 
E-^rtfeye ", 
Qualität. 
Vr„ 
Conto-Büeiier- u. Couvert-Fabrik 
Eduard Loewenthal, Berlin, |f Gertraudtenstr. ||, 
Größtes Lgger, anerkannt billigste Preise. Sämmtliche Bücher werden nur aus bestem Patent 
papier gefertigt. Beim Einkauf bitte auf Hausnummer 1 L ss NÜlt zu achten, 7 sH07 
- Gesiifli. 
Bortheilhafte Kapital-Anlage. 
mög2n einer großen Fabrikstadt Mitteldeutschlands, lm Knotenpunkt von sechs 
Eisenbahnen, die in den letzten 20 Jahren ihre Einwohnerzahl verdreifacht hat. sucht 
der Besitzer einer aufs vorzüglichste, nach den neuesten Grundsätzen eingerichteten 
Daibps-Zregelei und bedeutenden in der Bebauung theilweise bereits befindlichen 
städtischen BaU'Complexej einen stillen oder offenen 
TketEnenmer 
mit einer Einlage Lon 30—50,000 Thalern, zur Erweiterung sowie Unternehmungm. 
Diese Einlage kann nach und nach eingezahlt, mündelmäßig hypothekarisch sichergestellt 
und höchster Nutzen jedenfalls garantirt werden. 
Geehrte Reflektanten belieben ihre Adressen sub B. 3772 m Exp-«m°« 
von RadoH 91o8se (Berlin, Hamburg, Wien, München) niederzulegen. Unterhändler hbfltchft verbeten. , 73. 
> 
Zur Kgl. Preuss. Staats-Lotterie* 
Ziehung «weiter Classe den 7. Februar 
verkauft und versendet Antheilloose [1070 
—* * * k VS2 V64 
Long-Chales 
bisher Tbaier 
> ** 
IV* 1 16* 1 
25 
I 38* | 4?J! 
srtzt Thaler 
1 3% 
5* 1 7* 
10 
i 15 i 17*! 
Garz schwere, dicke Rein-Wollen Reise-PlatdS, 
7* Thlr.. jetzt für 3* Thlr.! 
bisher 
Im 
Teppich - Lokal: 
bisher TstUer 
. 5 
6* 
111*118*1 
25 I 37* 
42* 
jetzt Thäler 
> 2* 
31 
i 5* 1 1U I 
i5 ! *8 
25 
Die allerbesten schwersten 
Rein-Leinen, 
1600 Stück bestes Bielefelder Oberhemdeu-ReiN'Let- 
neu, 1200 Stück glänzende- Herrenhuter Zwirn-Rein- 
^ Leinen, 2000 Stück weiße PiquS-Decken, 450 Stück 
Rein-Leinen-Damast'Tifchgebecke, 1600 Stück Rein- 
Leinen breite Stuben' Handtücher, 750 Stück rosa 
Feberleinen i nd BettdrtUiche, 600 Stück Bettzeuge, 
3500 Stück allerschwersten feinsten Chiffon und Batist- 
Shtting, 1800 Stück vorzüglich dauerhafte Zwirn-Gar 
dinen, 1200 Fenster feinste Schweizer gestickte Tüll Gar 
dinen, 2666 Dutzend Rein-Leinen weiße Taschentücher, 
260 Stück allerbeste Kdper-Frisade und Flanelle in allen 
Farben, 900 Stück Möbelstoffe in Damast und Goblin. 
200 Dutzend Tischdecken u. s. w. durchweg Alle« enorm 
unterm Preise! 
gG- Die Herren Kaufleute und Wiederverkäufer, welche 
aus größere Posten restektiren, werden in den Engros- 
Räumen bedient. Zum Emzel-Verkauf existiren besonders 
vier Lokale für jeden Artikel getrennt, welche iv Folge deS 
jetzt billigen Verkaufes in wohl fchenswerthem lebhaften 
Geschäftsgänge sind. 
Alexander Holz, Spandauerstr. Nr 27. 31, 32. 
vis ä vis dem Rathhause. 
Nb. Von jetzt ab werden wieder sämmt 
liche Aufträge pr«eeis« ausge- 
was vor dem Feste durch den nicht zu 
überwält'gendcn Andrang unmöglich gemacht 
wurde! ES liefen durchschnittlich ca. 100 Aufträge 
täglich ein, an einem Tage waren sogar 2r0 incl. 
Nachbestellungen eingegangen! Trotzdem viele 
Nächte flott durchgearbeitet wurde, mußte ein großer 
Theil unerledigt bleiben, was ich hiermit za ent 
schuldigen bitte! 
38Thlr. 19Thlr 91* Thlr. 4* Thlr. 2* Thlr. 1*Thlr. 20 Sgr. 
gegen rost Vorschuss oder Einsendung des Betrages. 
Staats-Effecten-Handlg.Max Meyer, 
„ Berlin, Leipziger Strasse 94 
Erstes u. ältestes Lotteriegeschäft Preussens gegrund. 1855. 
8ür Leidende. 
Die günstigen Resultate, welche durch die Verwendung des 
geruchlosen Wedizinal- 
LeberthranS 
von 
Karl Baschin, Berlin, 
. ,, _ v _ Gpandauerstcaße 29, 
erzielt worden find und die ärztlichen Anerkennungen, welche 
diesem vorzüglichen Fabrikate zur Seite stchey, geben Der- 
A^?^ullNg zur ferneren Empfehlung dieses reinen Naturproduktes. 
sitzen angenehmen, süß.ichen Geschmack 
und wird von Kmdern gern genommen. Zu beziehen aus den 
bekannten Niederlagen od^direkr von [i089 
I ?SA3i 
J üsmiiruzlzBreicb 
legen rauhe ufib aufgesprungene Haut, 
bei stechtenartigen Ausschlägen derselben, gegen erfrorene 
Glieder bewä ren sich gerade bei der herrschenden Wit 
terung wieder auss Trefflichste die rühmlichst bekannten 
Glycerin-Präparaie aus der Fabrik von I. F. 
Gchwarzlose Söi.nc. Berlin, Markgrafenstraße 
Nr. 30 und Königsstraße Nr. 61, als: Transparent- 
Glyceri r-Lcife, Veilchen-Glycerm-Setfe, Honig G ycerirr- 
Seife, flüssige Glycerin - Seife. Glyce-.in - Hautbalsam, 
Glye.rin-Eold Creme. si071 
Bordeaux-Weine. 
Reingehaliene Jahrgänge werden in 
allen unseren Niederlagen, welche sich 
in jedem Stadttheile Berlins, sowie in 
fast allen Städten Deutschlands befinden, 
daher beinahe die Zahl von 600 erreicht 
haben, zu den billigsten Engros-Ver- 
kaufspreisen in jeder Quantität in 
Mi chen zu 19. 12*. 15. 17* bis 40 Sgr. abgegeben. 
Die EtiquetteS sind sämmtlich mtt - 
nebenstehendem Stempel versehen D-». f 
fließen empschlen wir Mosel- UNd RhelNWelNt 1 
ru 7t. 12% »tt 40 S„r., wie Jamaica-Rum und E 
Wandarinen-Arrac in Originalflaschen. 
Noch machen wir darauf aufmerksam, daß wir durch 
den ausgedehnten Neubau unserer Weinspeicher stet- im 
Stande find. abgelagerte Flaschenweine zu liefern. 
418s Th. Biddenius Söhne, 
Wein-Grotzhändler Oranienburgerstr. 28. 
Zu kaufen gesucht. 
Ein mitt^!große^ Haus mit größerem Hofraum undHinter- 
'Gebrannten Caifee 
in bester Auswahl 
ffeinster, wie auch billigster, rein 
schmeckender Sorten empfiehlt 
71 SpändäuerStr., f , « Vioißt. 158 Friedrichsstr. 
■Rrlr« rl«r Pnnonatr. nächst d. Linden. 
I 
Fü- Eiftnbahnbau-Unternehmer. 
Gruben und Eisen'vahuschienen in verschie 
denen Profiilen zu Geleisen, betriebsfähige Lo 
komotiven, Eisenbahn- u..d Erdiransportmagen 
in verschiedenen Größen und Tragfähigkeiten, 
Achsen mit Räde n, Biemsspindein, Patentver- 
kuppelungen, sowie alle in dieses Fach schlagende 
Utensilien offeriren billigst 
Gebrüder Schweitzer, 
Berlin, Alexanderstrabe 25. 
[1093 
, . 4Wt_ 
Dedschütz 
usqsptz v 
«°u V ^bt° ;jT -™ 
Fritz Sebening. • ussts^,» X 
Patzlitz. Pritzwalk. 
Die Verlobung unserer jüngsten Tochter Marie mit dem 
Herrn vr. Arthur Reiche, praktischen Arzt in Königswalde, 
erlauben sich Verwandten und Frennden ergebenst anzuzeigen 
Sanitätsrath vr. Burchard 
und Frau. 
Zielenzig, den 8. Januar 1871. [IM 
Ihre am 8. dieses Monat» stattgehabte eheliche Verbindung 
ien hiermit ergebenst an , „ . . _ 
ouis Oettinger. Johanna Oettingcr. geb. Levinfohn. 
Berlin, den 10. Januar 1871. 0076 
wir durch die Geburt eine- kräf- 
0101 
Heute früh 1 Uhr wurden 
tigen Knaben erfreut. 
Berlin. 11. Januar 1871. 
Max Ovpenheim und Frau Hulda, geb. M osfe. 
8 Geldschränke) 
20 
große Geldschränke für Bankgeschäfte 
Gestern Mittag verschied plötzlich am Hrrnschlage unser 
innigst geliebter guter Sohn, Vaicr, Schwieger-, Großvater und 
Bruder, der Rentier Moritz Simon, im 51 Jahre. Allen 
Verwandten und Bekannten zeigen dies statt jeder besonderen 
auch 1 gr. zweithür. mit 2 Tresors tie ^ an> Die Hinterbliebenen. 
Berlin, den 11. Januar 1871. 
Beerdigung Freitag den 13. c., Voimittags 10 Uhr vom 
Trauerhaufe, Köpnickerstraße 107. 
billig im Comptoir von H. Gold 
berg, Monbijovplatz 12. 1773 
[8883 
e sch äste. 
3. Keiler, 
8 eldjchr-ml-Fabrik, N-ue Schönhauserftr. 14 
Elegante u. eins. Mahagoni- u. Außbaum« 
Möbel, Spiegel und Polsterwaaren 
eigener Fabrik empf. in größter Auswahl zu außergewöhn 
lich billigen und dunkelgewordene Möbel zu bedeutend 
herabgesetzten Preisen. 
3. G. Bäckmann, LeWgerstr. 77, 
52j LWT' am Dönhofsplatz. 'D>S 
1973 
G-brauchie lederne Pferdedecken 
werden zu kaufen gesucht. 
Schriftliche Offerten erbittet 
Lehnert. Akeranverfiraße 61 
Bekanntniaehun 
Da bei der anhaltenden Kälte dielßestellangen ans 
Kohlen, Coke u s. w. brieflich wie mündlich so über 
aas zahlreich eingehen und wir ausserdem noch durch 
Verkehrstockungen auf den Eisenbahnen unsere '759 
Ichwarzkohlen u.Böhm.Braunkohlen 
nicht ausreichend zugeführt erhalten, während hinrei 
chende Vorräthe von Stücksteinkohlen und Coke vor 
handen, so ist es uns bei den grössten Anstrengungen 
doch nicht möglich, diese in gewohnter Lieferzeit mit 
bekannter Pünktlichkeit auszuführen. Wir bitten des 
halb unsere geehrten Kunden um gütige Nachsicht und 
b'eiben unausgesetzt bemüht, alle eingehenden Bestel 
lungen der Reihe nach prompt zu expediren. 
Hochachtungsvoll F. W. Grosse Söhne, 
17 Am Schiffbanerdamm 17. g 
»erlebt: Fräulein Mathilde Wernicke mit Herrn Bruno 
Gollmer (Berlin),— Fräulein Clara Wadt mit Herrn 
Theodor Pillkatsch (Berlin). 
Gebore»r Ein Sohn: Herrn Isidor jüdisch (Berlin). — 
Herrn LouiS Friebel (Berlin). - Herrn M. Keller mann 
(Berlin). — Herrn Pastor Johannes Gensichen (Treppeln). 
— Herrn Rittmeister im Schlcswig-Holst. Dragoner-Regim. 
Nr 13 von Bose. — Eine Tochter: Herrn Postrath 
«teil»,. - fetm Otto SUcB iBerlin, - Ein 
Sohn nnd eine Tochter: Herrn vr. med. Seeger 
(Havelberg). 
Gestorben: Hr. Sek.-Lieut. im 48. Jnf-Reg. Max Deichler 
(Küst'in) — Hr Sek.-Lieut. im 3. Hannöv. Jnf.-Reg. Nr.79 
Er°«e 
Nachm. 2 Übt v. Trauerst. Oranienstr. 98 a). - Hr. Rentier 
Friedrich Wilhelm Sentz (Giansee). — Frl Emilie Weiß 
(Brescwitz bei Friedland). - Hr. Ritterguttzbesttzer Otto 
Techow (MorSk b. Schwetz). - Hr. Superintendent und 
Pfarrer zu St. Marias Eduard LooS (Berlin. Beerdigung 
Freitag, den 13. Vormiltaa» 11 Ubr von der St. Markus- 
Kttche^ Eingang Frankfutterstr.). - Frau Earolme Lauska. 
geb. Ermeler (Berlin. Beerdigung Frettar den 13.. Mittags 
2 Uhr. von der Königgrätzerst-nße 5)^ - Frau Geh. Räthin 
Friederike v. Trott. geb. v. Baumbach (So r). - M. 
Sophie CUmentme Marie v. Dücker, Fretfräuletn (Röbing- 
hauftn). — Hr. Rentier Ludwig Wilhelm Weiße (Freien- 
walde a. O). - Hr. K. Sänger Herrmann Wohlmann 
(Berlin, Beerdigung Freitag den 1Z^. Nachmittags 3 Uhr. 
von der Leichenhalle des Dorotheenst. K.-chhofeS). - Fräul. 
Agnes Geißler (Berlin. Beerdigung Freitag den 13., 3 Uhr, 
von der Leichenhalle der Zwölf-Apostel-Gemrindc). 
“ ' Hierzu iwe* SBeibiattci.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.