Full text: Die Gedichte Walthers von der Vogelweide

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 267 
f. 
(jrot, diner Tri ni täte, 
die beslozzen häte 
din fürgedanc mit rate, 
der jehen wir, mit driunge 
5 diu drie ist ein einunge. 
Ein got der hohe here, 
sin ie seihwesende ere, 
verendet niemer mere, 
der sende uns sine lere. 
io uns hat verleitet sere 
die sinne uf mange sünde 
der fürste üz helle ahgründe. 
Sin rat und boeses fleisches gir 
die liant geverret, herre, uns dir. 
15 sit disiu zwei dir sint ze halt 
und du der beider hast gewalt, 
so tuo daz dinem namen ze lobe, 
und hilf uns daz wir mit dir obe 
geligen, und daz din kraft uns gebe 
20 so starke staete widerstrebe, 
Da von din narae si geret 
und ouch din lop gemeret. 
da von wirt er geuneret, 
der uns da sünde leret 
25 Und der uns üf unkiusche jaget: 
sin kraft von diner kraft verzaget, 
des si dir iemer lop gesaget, 
und ouch der reinen siiezen maget, 
von der uns ist der sun betaget, 
i 
4'*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.