Full text: Die Gedichte Walthers von der Vogelweide

essisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 267 
nachzusehen, und Kopps bildet und Schriften 1, 116. 117. 1 Vitichin- 
dus corheiens. p. 632 wage ich nicht darauf zu beziehen: liic (Ha 
thagast) arripiens signum, quod apud eos habebatur sacruin, leonis 
atque draconis atque desuper aquilae volantis insignitum efügie. ’ 
J. Grimm, die verse im Welschen gast (8,5 und 9,2) lauten nach 
W. Grimms mittheilung also. 
Dö her Otte was ze Lampart, 
dem nu ist misselungen hart, 
linde was ze Rome komen, 
als ir wol habt vernomen, 
5 do kom icli ze den ziten dar 
und was in sinem liove, deist war, 
wol ahte Wochen unde inere. 
do misseviel mir harte sere 
daz an sim schilt erschinen gar 
10 dri lewen und ein halber ar. v >• 
ez was getan unmaezliche 
bedenthalben sicherliche. 
an drin lewen was ze vil: 
swer einen lewen fderen wil, 
15 ob er sich näch im rillten kan, 
der dunket mich ein biderbe man. 
so sult ir wizzen ouch für war, 
gebresten hat ein halber ar: 
ich wil iu dar an niht liegen: 
20 ein halber ar mag niht geyliegen, 
da was an liitzel und an vil 
unmaze, swerz versten wil. 
ich wsen ez bezeigen wolde 
waz dar nah geschehen sohle. 
25 ein lewe bezeigent (so) hohen muot, 
dri lewen bezeigent übermuot. 
swer drier lewen herze hat, 
volget der übermuot rat: 
swer hat eines lewen muot, 
30 mich dunket daz er gnuoc tuot. 
der are yliuget harte sere, 
sin höher fluc bezeiget ere: 
so bezeiget ouch für war 
der ere scliidunge ein halber ar. 
35 nu wellent jelien sumeliche 
daz der her Otte si vom riche 
1 7 IU 
fil I 
llr 11 
k I 
\ 
1 11 || 
s l 
:|l , 
gl 
ill i 
||l i 
lilil
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.