Full text: Die Gedichte Walthers von der Vogelweide

I, s. 9. 10. 
131 
is.Jv.WA- 17. man unde wip tougen BC. 18. da ich BC. 20. Ich horte in 
rome liegen A. 21. und zwene BC. kriegen C y unrichtig, er 
hörte, der pabst betrog beide, Otto und Philipp. 23. der e wart 
oder sit BC. 24. der begonde sich zweien A. 25. die fehlt 
BC. 26. da BC. von A. 29. leien] lere A. der anhänger 
Philipps. 30. swert diu A, swerte B, swert C. si fehlt A. 
da nider BC. 31. sii griffen an die BC. 32. auf Petri und 
Pauli (29. juni) 1201 ward der bann über König Philipp und seine 
anhänger vom Cardinal Guido in der Peterskirche zu Köln ausgespro 
chen. 33. 34. Cäsarius von Heisterbach in den dialogis miraculo- 
rum 2,9 Iste Lupoldns (bischof zu Worms) ita diabolicus erat ut 
tempore scismatis quod erat inter duos reges, Ottonein scilicet et Plii- 
lippuin, cum sibi usurpasset episcopatum Maguntinensem eiusdem 
Philippi auctoritate (1200) et multis interesset bellis, non parceret 
ecclesiis, non coemiteriis. — qui cum esset privatus ab officio et be- 
neficio ab Innocentio papa propter invasionem iam dicti episcopatus, 
auxilio Philippi fretus collecto exercitu profectus est in Italiam, ipsuin 
papam debellare: quem etiam in diversis locis, quod dictu horribiie 
est, ardentibus candelis excommunicavit. der feldzug gegen denpahst 
und das dictu horribiie mögen mönchsgeschwätz sein: aber man sicht 
dafs Walther nicht der einzige war, der den pabst gebannt haben 
wollte, auf die Zerstörung der gotteshäuser legt er noch nach vielen 
fahren s. 10,3.5 ein grofses gewicht: wir würden ihn genauer ver 
stehn, wenn wir wüsten wo er sich von 1199 bis gegen 1205 auf 
hielt: s. zu s. 19,36. Arnold von Lübeck 5,5 Philippus enim (1203) 
cum manu gravi, Lippoldo Moguntino auxilium ferente et aliis mul 
tis copiis, Turingiam intravit, et Erpisfordiae consistens totam terram 
in circuitu vastabat. nee minus qui de foris erant provinciam vasta- 
bant. — sedecim sane ecclesiae conventuales religiosorum tarn viro- 
rum quam mulierum cum parochiis 350 a Boiemis destructae sunt. 
33. niut A. 35. do horte ich BC. 39. pabst Innocenz III ivar 
bei seiner wähl (8. januar 1198) 37 jahr alt. iuvenis Romanus, sagt 
bischof Albreclit von Stade in seiner chronik. 
10. * Der ton in welchem die folgenden Strophen gedichtet sind findet 
sich noch einmahl 3, s. 84 in liedern die in die fahre von 1215 oder 
16 bis 1225 gehören, der erre habest z. 34 ist nach s. 9, 39. 34, 33 
Innocenz III: der gegenwärtige, den er s. 11,1 durch den ausdruck 
die Übeln bezeichnet, kann wohl nicht Honorius III sein, sondern 
nur Gregor IX. der dichter, weit entfernt Friedrich dem II die Ver 
zögerung des kreuzzuges schuld zu geben, fürchtet den einflufs des 
seit Michaelis und Martini 1227 widerholt ausgesprochenen bannes 
(vergl. s. 124,26): er räth dem Kaiser nach Deutschland zu kommen 
9 * 
§üy
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.