Full text: Die Gedichte Walthers von der Vogelweide

130 
I, s. 8. 9. 
ere, gemach, und guot). 19. des enmac niht sin A, des mag nilit 
gesin BC. 22. zesame A. In ainen schrin mugin komen BC. Titu- 
rcl 6,4 ich mein daz min her Walther künde sprechen, hui de gotes 
und gnot und weltlich ere mitsamt wser nieman habende, nach andern 
daz hulde gotes — in einen schrin iht mÖlite. vergl. z. 18. 23. stige 
BC. genomen BC. 25. yert A, ist BC. 26. sere A, baide 
B, beidu C. 27. en fehlt BC. enwerden A, werden B, werdent C. 
28 = 44 A, 20 B, 3 C. ein A, du BC. 31. walt velt BC. 
lop rot A. 32. swas fhisset oder finget BC. 33. oder BC. 
erden A. 35. der dekeinez A, dehaines BC. 
9, 1. stritten BC. 2. sarne A f also BC. tnon C. 4. si en duhten 
A. su wseren anders ze nilite BC. 5. si schliefen A, su schaffent 
BC. guot BC. 6. setzent BC. 7. und schaffent BC. 8. owe 
A. 9. stat BC. 12. beker adich A. 13. cirkel C, cirken A, 
kilchen B. die cirkel, sagt der dichter, die einfachen fürstenkronen, 
sind zu stolz, dafs sie sich der königlichen kröne vergleichen, die her- 
zog Philipp in besitz hatte, arme könige nennt er sie, wie mich die 
fürsten Philipp vorstcllten, nullum alium principem sufficere ad susti- 
nenda onera imperii, vel in divitiis condigne posse respondere imperii 
dignitati (registr. Innocent. III. de negotio imperii epist. 136 = Pertz. 
leges 2, p. 211); könige, weil sie es werden sollten: nur Otto ward 
würklich gewählt, gemeint nämlich sind Berthold von Zäringen und 
Otto von Poitou; nicht auch Bernhard von Sachsen: denn der dichter 
heilst sie zurück treten, Bernhard und Berthold aber waren nicht zu 
gleich auf der wähl. *) der Zeitpunkt des liedes ist vor Ottos königs- 
wahl, weil nach dieser von Berthold nicht mehr die rede war. Philipp 
ivar am 6. merz 1198 in Thüringen gcivählt, die auf den 1 .merz nach 
Köln ausgeschriebene fürstenversnmmlung zur ivahl Bcrtholds ivar ge 
scheitert und nach Andernach vertagt, ehe sich dort Berthold verge 
bens erwarten liefs und Otto darauf am 1. mai zu Köln gewählt und 
am 12. juli zu Achen gekrönt ward, räth der dichter, das verwirrte 
Deutschland solle Philipp den weisen d. i. die königskrone aufsetzen, 
am 5. aprill ging er zu Worms vom bann gelöst unter kröne, und 
ivard zu Main. 
A, den BC. 
16 = 45 A, 19 B, 2 C: 
am 15. august gesalbt und gekrönt. 15. en] ein 
aber A fehlen die ersten vier Zeilen. 
*) Dies ist gewifs: aber nach könig Philipps schreiben an den pabst 
(von 1207, registr. lnnoc. III. 1. c.) ivandte man sich erst an Bern 
hard nachdem sich Berthold geiveigert hatte; da hingegen nach 
des kölnischen Gottfrieds chronik ( bei Freher 1, 363), deren er- 
zählung durch strengen Zusammenhang wahrscheinlich wird, die für 
sten zuerst mit Bernhard unterhandelten und nachher mit Berthold.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.