Full text: Die Gedichte Walthers von der Vogelweide

III 
'min friunt, daz tuot mir we, 
e bi dir aber ich 
gelige. miner swaere 
derst leider alze vil. 
5 nü mit mich niht lange: 
vil liep ist mir daz.’ 
'Daz muoz also geschehen 
daz ich es niene mac, 
soi ich dich, frowe, miden 
10 eines tages lanc: 
so enkumt min herze 
doch niemer von dir.’ 
'min friunt, nü volge mir. 
du solt mich schiere sehen, 
15 ob du mir sist mit triuwen 
staete sunder wanc. 
owe der ougenweide! 
nü kius ich den tac.’ 
'Waz helfent bluomen rot, 
20sit ich nü hinnen sol? 
vil liebiu friundinne, 
die sint unmaere mir, 
reht als den vogellinen 
die winterkalten tage.’ 
25 'friunt, dest ouch min klage 
und mir ein wernde not. 
jon weiz ich niht ein ende, 
wie lange ich din enbir. 
nü lige eht eine wile: 
30 son taet dü nie so wol.’ 
'Frouwe, ez ist zit: 
gebiut mir, lä mich varn. 
ja tuon ichz dur din ere, 
daz ich von hinnen ger. 
35 der walitaere diu tageliet 
so lüte erhaben hat.’ 
'friunt, wie wirt es rat? 
da läze ich dir den strit. 
owe des urloubes, 
40 des ich dich hinnen wer!
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.