Full text: Berthold, des Franciskaners deutsche Predigten, aus der zweiten Haelfte des dreizehnten Jahrhunderts

2/tk Pr. »Don fünf schedclichm funden". Text, Römer 6, 2Z. 
eCOtt dient um die Gnade GotteS, besten Lohn ist un 
ergründlich süß, aber unergründlich bitter ist die Marter 
dcßen, der den Sünden dient. Gott gebe uns, daß wir 
zu dem Beßern greifen. — Ich habe euch viel gesagt 
von Sünden und Almosen, von Hölle und Himmelreich, 
von Reue, Buße und Beichte, von den Teufeln und ihren 
Stricken. Nun will ich euch sagen von der Gnade un 
sers Herrn, wie das ewige Leben ist, daß ihr desto min 
der verstöret werdet. Wenn ihr mir folgen wollet, so 
will ich euch heute lehren, was euch an Leib und Seele 
gut ist, und frommen mag zum ewigen Leben. Was 
gebt ihr mir, so lehre ich euch heute, daß kein Dieb noch 
„Gewaltcser" rc., kein Wolf noch Bär :c., kein Wind 
noch Hagel, kein Viehsterben und keine Belagerung (da; 
bisezze) euch schaden kann. DaS alles lehre ich euch mit 
der Hülfe Gottes und daß ihr dazu noch der Gnade 
Gottes nimmer verlustig gehet. Daß ihr's desto gerner 
lernet, so will ich best» minder von euch verlangen. Eine
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.