Full text: Berthold, des Franciskaners deutsche Predigten, aus der zweiten Haelfte des dreizehnten Jahrhunderts

OjJLü^ 
\l 
! 
Hemmungen und Förderungen der Erreichung des Ziels, ute Pr. 
(i7te von dem fride.) 
d?au liefet IN dem heiligen cvangelio, da; der almeh- 
tige got sprichet: ich wil uwer ieglichem ein künigriche 
geben. Da; ist gar ein groze gäbe und ist ein trüsteliche 
gäbe. Ich wciz da; gar wol, ob ich ietzünt spreche: ich 
wil uwer ieglichem ein gäbe geben die ist wohl hundert 
marke wert, oder, ich will uwer ieglichem hundert marke 
bereites si'lbcrs geben, ia wie fro uwer hertze in uwerm 
libe were. Seht, so sültct ir sus hunderstunt frower sin. 
Wanne ein künigrich ist hunderstunt tüwerre, denne der 
uch hundert mark geheißen. Wanne unser herre ist tu- 
sent stunt warhafter, banne dchein künig, der halt ie so 
rich und so gewaltig wart. Und da von sült ir alle 
groze freude an uwerm hertzen gewinnen, und sült dem 
almehtigen got gar groze gnade und dank sagen umb 
die über groze gnade und umb die riche gäbe. Wanne 
er spricht nit: ich wil uwer ieglichem ein graveschaft ge 
ben »der ein hertzogetum. Da; were ein ander rede;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.