Full text: Iwein

ZWEITES BÜCHLEIN. 
ist mir niht ze guote komen. 
ir geschach 
89 
daz hat sich nü verkeret. 90 
sit mir der gwerp und diu bete 
also rehte sanfte tete, 
der gedinge und der slieze wän 
den ich doch gerne mohte hän, 
und mir daz Stelden gemach 95 
daz mir sit an ir geschach 
diu übele huote hat benomen, 
daz 
Daz mir ie liep von 
unde mir min heil zerbrach, 100 
des lide ich grozen ungemach, 
daz ich se Unheiles ie gesach. 
Ich hän von liebe michel leit: 
mich ermet min richeit: 
daz mir ze sselden ist geschehen, 105 
des muoz ich ze unsselden jehen : 
ich hän mit liebe liep verkorn, 
mit gewinne gewin verlorn: 
waz mines willen verdarp 
do ich allen minen willen erwarp! 110 
ich wart mit sige sigelös, 
wan ich mit wale si verkos: 
mir hat der Wunsch gefluochet. 
swer tiü sin selbes ruochet, 
der hüete sich vor dirre not. 115 
min lanclip ist min ggeher tot. 
daz e min trüren waere 
do ich was äne swsere, 
daz wser min beste freude nü: 
herre got, daz weist du. 120 
94. möchte: der sich doch leicht erfüllen konnte. 102. vergl. 506, 
Iw ein 5078, Unheiles geborn büchl. 1, 1053. 111. vergl, Iwein 7070. 
112. erkos 113. vergl. Iwein 7066. 115. von diser 116. lang 
leben: vergl. a. Heinr. 712. 1514. 117. e] vor 117^. Greg. 335ff. 
nach Benecke daz e ir trüren waere do si was äne swaere, daz was ir 
beste vreude hie (die römische hs. hat daz ir trvren waere. die Wiener 
daz ane trewe were). 
irjl)i:> 
■ I 
■ Si
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.