Full text: Iwein

88 
ZWEITES BÜCHLEIN. 
ze dem besten gewinne 
und zer oberisten kröne 
von dem süezisten löne 
den diu werlt geleisten mac. 
ouch kiuse ich naht unde tac 
an den die liebes sint gewon 
daz ir herze da von 
wünnecliche si gemuot 
zwäre als ez von rehte tuot. 
so wir an die sseligen sehen, 
deswär so miiezen wir des jehen 
für daz aller beste ritters leben 
daz got der werlte hat gegeben, 
swä ein wol bescheiden man, 
der ritters namen gedienen kan, 
minnet ein bescheiden wip, 
die mit triwen ir lip 
ein ander beide habent gegeben 
und so schalfent ir leben 
daz si saeligiu kint 
ein ander ze allen ziten sint 
ze frömde noch ze heimlich: 
so ist ir freuden niht gelich. 
uf daz selbe wunschleben 
so het ich minen vliz gegeben 
in miner frouwen gewalt: 
dar inne wolt ich werden alt. 
ich gedäht, ob ez ergienge 
daz min genäde vienge 
min f'rowe für anderiu wip, 
daz danne immer min lip 
vor 2Jzt^rn/ müese sin von aller nöt 
geruowet unz an minen tot, 
gekroenet unde geeret. 
57. vnd zu der 58. von den 62. daz ein h. 63. 
65. an den 66. zwar 74. schephet 79. wirs leben 
von Lachmann. 87. vor 
60 
65 
70 
75 
80 
85 
sind 
: verbpfierf
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.