Full text: Iwein

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 213 
ERSTES BÜCHLEIN, 
des zel mir diu zwei teil, 
ja stet ez also umb daz heil^ 
im enist ze niemen gäch, 
er enwerbe dar nach: 
ez lat sich vil gerne jagen 745 
unde entrinnet ouch dem zagen : 
swa ez den boesen jäger siht, 
den lat ez sich vahen niht: 
ez kan mit listen vliehen : 
man sol im zuo ziehen 750 
daz man ez nimmer vri gebe : 
man sol ez ze notstrebe 
ginendeclichen erloufen, 
mit kumber sselde koufen. 
Ouch hat diu werlt vil manegen man 755 
der nie ahte gewon 
üf dehein ere, 
und hat doch heiles mere 
dan einer der die sinne hat 
und dem sin muot ze tugenden stät. 760 
dem hat daz got enteil getan. 
den sulen wir ungenidet lan, 
wan swaz dem liebe geschiht, 
ob er des immer mere giht 
ez kome von siner frumkeit, 765 
daz si im gar widerseit: 
er sage im selben nimmer danc. 
ich erteile im freude die sint kranc. 
Swem iz anders niht gefiieget 
(des manegen doch genüeget) 770 
wan friundes hilfe und sin guot, 
wil er da von sin wol gcmuot, 
742. es niht also 743. im ist 744. er erwerbe 747. losen 
749. fliehen] vahen fliehen 751. ymmer vergebe : vergl. 336. 
754. sels 760. ze] gar zu 761. ein tail 763. dem leibe von 
weihen g. 764. ymmer spricht 768. selbs nymmer des danck 
769. Wem ich annders icht g.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.