Full text: Iwein

343 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 213 
ob fi in iht gerne faehe. 
ia daz befcheinde fi wol hie. 
engegen im fi verre gie. 
von den frowen allen, 
wem folt daz miffevallen. 
wan fi het fin chvine erbiten. 
vnder def fi zv riten. 
Sagt im div frowe maere. 
daz daz ir niftei waere. 
div fi nach im fände. 
Svchen afterlande. 
die fi dort gende fallen chomen. * 
alf er daz het vnomen. 
do ne reit er fvrbaz nilit mer. 
von dem roffe ftynt er. 
zv im gahte fi zeliant. 
den heim fi im abe bant. 
* wandir waf lieber nie gefchehn. 
Man fol die vnzvht vberfehn. 
der man wol zwo hie von ir fagt. 
Si chvfte in e danach die magt. 
Si enpfienc in minneclichen. 
vh bat def got den riehen, 
daz er fin ere hielte, 
vn finf lieilef wielte. 
Do cliom der wirt gegangen, 
von dem wart er wol enpfangen. 
vh von finein wibe. 
50 daz nie gaftef Übe. 
Bezzer handelvnge wart, 
erboten vf deheiner vart. 
darnach cliom daz gefinde dar. 
Mit einer fvberlichen fcliar. 
' nach grvzze vn dvreh fchowe. 
Manech riter vh frowe. 
erzeigeten im da holden myt. 
Sin kvrzwile waf da gvt. 
51 waren aber vnlange da. 
wan div kampfzit waf fo na. 
daz in der tage u. w. z. 6879 — 
beweise wie so manches in dieser erweitcrung gegen Hartman- 
ties spräche ist, gibt die anm. zu z. 8121.. .8136. — im englischen 
Iwein ist der empfang auf folgende weise erzählt (3359);
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.