Full text: Iwein

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 213 
281 
den armen und geringen mann verschonen, aber sie ist leider — 
wir wissen es nur zu gut — bald da bald dort cingekehrt, ivo 
lecin glänzender sieg für sie zu holen war (nach swacliem ge 
winne), und wo man sie gar nicht haben wollte (da es si nieman 
enbat). hier aber besann sie sich eines bessern und wandte sich 
mit aller ihrer kraft zu einem manne wie Iw ein, damit ihre 
gcwalt da um so gröfser erschiene, eines ist zu beklagen: wäh 
rend die Minne so grofse macht besitzt, dafs nichts ihr wider 
stehen kann, und dafs die höchsten fürsten wie schwache kinder 
von ihr beherrscht werden, so zeigt sie doch zugleich eine na- 
tur, die nur niedrig gebornen angeerbet ist (so ist si einer swa- 
chen art), dafs sie von jeher so demüthig wurde, dafs niemand 
ihr zu gering ist (daz si ilit boeses ruochet), und dafs sie die 
armseligsten hätten heimsucht, die sie von rechts wegen verschmä 
hen und nicht eines blickes würdigen müfste. dadurch beschimpft 
sie sich selbst, sie handelt so verkehrt, als wenn jemand honig 
zu gälte gösse, oder balsarn in die asche schüttete. — für die- 
ses mahl hat sie jedoch nicht gefehlt; wir wollen ihr keine vor- 
würfe weiter machen: hier ist sie mit ehren; eine solche her- 
bcrge sollte sie sich immer suchen. 
1568. gewaltet] gewalten wird theils intransitive gesetzt: 
MS. II. 32 a er unvuoget und gewaltet, Trist. 11306 (wo in 
der florent. hs. wir steht), in einem ungedruckten Hede ist ez — 
ein ubermündic ros — des mundes ungehalten, so enmaht du 
nilit mit im gewalten, theils transitive und zwar mit dem accu- 
sative (so hier nach D), aber auch mit dem dative (so hier nach 
Bb und wahrscheinlich auch in der vierten zeile des in der anm. 
zu z. 360 mitgetheilten licdes). das starke vollwort walten, 
gewalten aber (MS. II. 120 b) erfordert den genitiv. 
1571. vielleicht könnte man nach art ein punct setzen, und 
nach unmaere ein ausrufungszeichen. 
1579. der Schanden] die schwache form, die bey der per- 
sonification eintritt, bestätiget MS. II. 172 b swa vrö Ere wol 
gevert daz ist vro Schanden leit. so Türheim im Wilhelm 222 d 
ob diu Ere rnüge gesigen an der schamelösen Schanden, diu vil 
nach in allen landen diu riche hat betwungen. Beyträge von 
Bcnecke s, 91 der Saelden scliibe, troj. 2347 der Saelden anegenge. z.liafxtr/$4% 
1581. galle unde lionec] sprichwörtlicher gegensatz: a. 
Heinr. 107. Waith, 25, 18. 124, 36. Vriged. 31, 1. Ls. III. 48. 
1595. der ivelt lauf: und wäre es auch der konig Ascalon, 
gestorben, begraben, und leien unde pfaffen varnt ir dinc schallen. 
1597. beleih mit] das auslautende b ist hier nicht nur 
dem critischen grundsatze gemäfs, weil alle hs. mit A überein
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.