Full text: Iwein

i 
i 
189 
und swa ich die erwenden kan, 
dane wirret iu nilit an.’ 
do neic si im unde gote 
und bot sich ime ze geböte 
und gnadet ime* vil verre. 
si sprach e lieber herre, 
diu bete enist niht umbe mich: 
si ist verre werder danne ich 
diu mich nach iu gesendet hat. 
ich sag iu wie ez umb si stät. 
si lidet von gewalte not. 
ir vater ist niuliche tot, 
und wil si ir swester enterben 
und da von verderben 
daz si ein Kitzel alter ist. 
des hat si küme gewunnen vrist: 
über sehstehalbe wochen 
so ist ein kampf gesprochen 
zwischen in beiden: 
so wil si si scheiden 
von ir erbeteile, 
ezn ste dan an ir heile 
daz si den kempfen bringe dar 
der si gewaltes bewar. 
nü hat si des gewiset 
s. 223 diu werlt diu iuch priset, 
Daz si iuch ze trösie hat erkorn ; 
unde enhät daz niht verlorn 
durch hochvart noch durch trakheit 
daz si niht selbe nach iu reit: 
si was üf ten wec körnen: 
ehaftiu not hat irz benomen, 
6020 
6025 
6030 
6035 
6040
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.