Full text: Iwein

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L 213 
wan mir min troum hat gegebn 
ein vil harte richez lehn. 
Ouwi waz ich eren pflac 
die wil ich slafende lac! 
mir hat getroumet michel tugent: 
ich hete gebürt unde jugent, 
ich was schoene unde rieh 
und diseme libe vil unglich, 
ich was hövesch unde wfs 
und han vil manegen herten pris 
ze riterschefte bejagt, 
hat mir min troum niht missesagt, 
icli bejagte swes ich gerte 
mit sper und mit swerte: 
mir ervaht min eines hant 
s, 135 ein schoene vrowen, ein richez lant; 
wan daz ich ir doch pflac, 
so mir nü troumte, unmanegen tac, 
unz mich der kiinec Artus 
von ir vuorte ze hüs. 
min geselle was her Gawein, 
als mir in mime troume schein, 
si gap mir urloup ein jar 
(dazn ist allez niht war): 
do beleip ich langer ane not, 
unz si mir ir hulde widerbot: 
die was ich ungerne ane. 
in allem disem wäne 
so bin ich erwachet, 
mich hete min troum gemachet 
zeime riehen herren. 
nü waz möhte mir gewerren, 
3530 
3535 
3540
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.