Full text: Gudrun

lii ^ 
»als das unfchädliche Dunkel, das nothwendige Zufammenbeftehen des 
Schattens mit dem Lichte bezeichnet. Erft damit dafs Loki, der tückifche 
Feind alles Guten, fich fein bemächtigt, wird feine Hand verderblich. 
Loki führt durch ihn jene grofse Abnahme des Lichtes herbei welche 
jährlich das heitere Leben der Natur ertödtet. Wenn bei Saxo (vgl. 
S. XXVj der von Balder in die Flucht gefchlagene Höther fich in 
abgelegener Wildnis verbirgt, fo überträgt man diefes leicht auf den 
Sieg Balders, des fommerlichen Lichtes, vor dem der dunkle Hüdh nur 
noch im tiefften Waldesfchatten eine Stätte findet.« 
Das Zufammenfallen Hedhins mit Hödh darf hienaeh als unzweifelhaft 
angenommen werden: es ift derfelbe Gott welcher in der Hilden-Sage die 
Jungfrau raubt, d. i. dem fommerlichen Schmuck des Waldes den Unter 
gang bringt, in der Balder-Sage den leuchtenden Sommergott von feiner 
jungen Gattin und feinem Schatze trennt. 1 
Um der Entftehung des Namens, der gewis auch nicht ohne tieferen 
Sinn ift, auf die Spur zu kommen, haben Grimm, ^ Uhland 1 2 3 und Graff 4 
an ein altgermanifches Wort erinnert, welches im Goth. hathus, im Ags. 
headho, im Ahd. hadu lautet, und vielfach zu Eigennamen, im Ags. auch 
zu Bildung anderer Wörter dient. Im letztem Fall bedeutet es bald 
Krieg, wie z. B. in headhobyrne (Kriegsbrünne); theils verftärkt es den 
folgenden Begriff, wie in headhogrim (höchft grimmig). An das erftere 
fich haltend, glaubt Grimm Hödh habe feinen Namen als Kriegsgott, und 
werde blind vorgeftellt, weil er, wie bei den Alten Plutos oder Fortuna, 
Glück und Unglück blindlings vertheile. Eine Betätigung bringt Wacker 
nagel bei, 5 indem er das Wort, ganz gemäfs den Gefetzen der Lautver- 
fchiebung, mit dem lateinifchen cadere zufammenftellt; Fallen und Schick- 
fal find nahe verwandt, wie die Ausdrücke Zufall und chance (cadenza), 
auch das Gleichnis vom eifernen Würfelfpiel beweifen. So viel diefe 
Deutung auch für fich hat, fcheint fie mir doch darin mangelhaft dafs 
fie auf Hödhs Hauptmerkmal keine Rückficht nimmt. Wenn er als 
Kriegsgott gedacht wurde, fo kann diefe Befchäftigung doch nur höchft 
1 Ueber die Scheidung dieser beiden Sagen vgl. S. XLV. * 
2 Mythologie, erfteAusg. S. 143, zweite 204. Vgl. Gramm. 2,4-60. Die Flexion ift lladhar 
(Gen.), Hedhi (Dat.), Hödh (Accuf.). 
3 Thor, S. 146. 
4 Sprachfchatz 4, 804. 
5 Wörterbuch zum Altdeutfchen Lefebuch (Bafel 1839, unter Hadhubrant.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.