Full text: Touristen-Führer für Cassel und Wilhelmshöhe sowie die nähere und weitere Umgebung

71 
auf diesem nach links in 20 Min. nach dem Restaurant „Milch- 
häuschen" in schöner, waldiger Umgebung. In der Umgebung 
des Milchhäuschens mehrere interessante Bäume: dicke Buche, 
dicke Eiche, Donner-Eiche, Edeltannen, doch ist deren Besuch 
nur bei sehr viel überflüssiger Zeit zu empfehlen; die Edeltannen 
liegen z. B. eine halbe Std. vom Milchhäuschen ab, 
Für den Rückweg vom Milchhäuschen nehme man erst die 
Chaussee; nach 6 Min. links ab auf den durch das Gatter führen 
den Pfad und aus letzterem, immer geradeaus und mäßig bergab, 
in V 2 Stunde wieder nach Carlshafen. 
b.” Der gegenüber liegende linksusrige Höhenzug bietet eine 
ganze Reihe der herrlichsten Aussichtspunkte; die umfassendste 
Aussicht wird wohl die Bismarck-Höhe bieten. Man gehe wie folgt: 
Nach Ueberschreitung der Diemel - Brücke auf schönem, 
schattigem Promenadenweg geradeaus in den Wald. Nach 20 Min. 
erreicht man den Carlsplatz mit schönem Blick auf die Stadt. 
Vom jenseitigen Rande der Anlagen eigenartiger Blick auf die 
Ruine der Kruken bürg. Vom Carlsplatz im spitzen Winkel 
weiter in 10 Min. nach der Juliushöhe, mit herrlicher Aus 
sicht auf die Stadt und den gegenüber liegenden Solling. (Grosses 
Restaurant.) Von der Juliushöhe gehe man erst ein wenig berg 
ab, dann wieder bergan und eben, in 8 Min. zur Hele neu höhe 
(hübscher Blick in das Wesertal) und in 4 Min. zum Kaiser st ein 
mit ähnlicher Aussicht. 5 Min. jenseits teilt sich der Weg: rechts 
in 2 Min. zur Sängerklippe; links und geradeaus in 5 Min. 
zur Rabenklippe. Jenseits der Rabenklippe setzt sich der Weg 
geradeaus nach dem hübsch gelegenem Dorfe Herstelle*) fort. Man 
wende sich deshalb oberhalb der Rabenklippe wieder zurück, etwas 
bergan. Xus der Plateau-Höhe nach beiden Seiten freie ausge 
dehnte Fernsicht. Nach 10 Min. biegt der Weg wieder etwas nach 
links in den Wald zur Bi sm ar ck-H ö h e mit herrlicher Aussicht. 
Man verfolge von hier aus den Pfad weiter, der anfänglich schlecht 
ist, aber bald wieder besser wird. Nach 5 Min. nicht links; nach 
2 Min. links und in 5 Min. wieder gur Juliushöhe. Von 
hier auf direktem Pfade in 20 Min. zur Stadt. 
159—160. Hohe Hagen und Krackenburg (ungenügend mark. 
Weg; die Zeichen decken sich auch nicht mit dieser Route). 
Für diese Tour kommen die beiden Bahnstationen Dransfeld und 
Oberscheden in Betlacht. Von Dransfeld nach dem Hohen Hagen 
in 3 / 4 Std. auf gutem Fahrwege, welcher in dem Basaltbruch 
endigt. Oberhalb des Bruches ein trigonometrisches Signal; dicht 
daneben Aussichtsturm, von welchem großartiger Rundblick. Ein 
etwas mühsamer, aber interessanter Weg führt von Oberscheden 
wie folgt. Im Dorfe unter dem Bahn-Viadukt hinweg, dann 
*) Bas alte Heristal Karls des Grossen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.