Full text: Touristen-Führer für Cassel und Wilhelmshöhe sowie die nähere und weitere Umgebung

-- 
50 
99. Nach dem Galgrnderg. 
Die kleine Erhöhung ist von der Station aus schon zu sehen 
und bietet eine überraschend weite und malerische Aussicht. Man 
gelangt in ca. 40 Min. dahin wie folgt. Von der Stadt*) auf 
der Altenstädter Chaussee weiter. Gleich rechts die kleine, schmuck 
lose evangelische Kirche. Nach 20 Min., hinter der Telegraphen 
stange Nr. 19, links ab auf den Feldweg und geradefort; nach 
5 Min. nicht links; nach 2 Min. rechts, etwas bergan und nach 
3 Min. mit wenigen Schritten nach rechts zur Höhe der kleinen 
Kuppe, der historischen Stätte des Naumburger Galgens. In der 
Nähe auch die kleine Ruine eines sehr alten Wart-Turmes. 
100. Nach Schloß Maldech. 2*/ 2 Std. 
Schöne Chaussee durch Wald, mit malerischen Rückblicken, nach 
dem Dorf Netze, l 1 /* Std. Von da in gleicher Zeit aus sonnigen 
Feldwegen nach Stadt und Schloß Waldeck. 
Das schloss liegt au! einem grossen Sandsteinfelsen „an der 
Waldecke“, hoch über der Edder. Die Zeit der Erbauung ist un 
bekannt und von dem jedenfalls sehr alten Schlosse hat man erst 
sichere Nachricht seit dem 12. Jahrhundert, wo die Burg in den 
Besitz der Schwalenberg-Waldecker Herren kam, deren verschiedene 
Seitenlinien das Schloss bis ca. 1660 bewohnten. Dann wurden 
die Gebäude als Zeughaus, Archiv, Gerichtsstube, Arbeitshaus für 
Verbrecher verwandt und stehen jetzt nahezu leer, soweit die 
Räume nicht zum Wirtschaftsbetrieb herangezogen sind. Der 
Uhrturm ist der älteste Teil des Schlosses; zwischen ihm und dem 
neueren Teile des Schlosses Gärtchen und Altane, von wo aus 
prachtvoller Blick auf das Eddertal**) sowie die Waldecker und 
Sauerländer Berge. Unter dem einen Gebäude noch die alten 
Burgverliesse, Folterkammern und der separate Raum — Hexen 
spund — in welchen Hexen und Schwer-Verbrecher hinabgelassen 
wurden. Der Schlossbrunnen ist über 100 Meter tief. 
Von Waldeck nach Wildungen (siehe Route Wildungen) schatten 
lose Landstraße in 3 Std. Die Eröffnung der Bahn-Teilstrecke 
Buhlen-Netze steht unmittelbar bevor. 
101. Fußweg Uetze—Uaumbirrg (mark. Weg). 
In Netze bei einem der letzten Häuser des Dorfes links ab. Nach 
5 Min. rechts, und durch das Feld (das Wasser-Reservoir bleibt 
ungefähr hundert Meter rechts), auf den Wald zu, wo man (bis 
hier 10 Min.), dem guten Fußpfade, stets durch prächtigen Wald, 
folgt. Nach 25 Min. mündet der Pfad auf eine große Waldwiese 
aus. Hält man sich hier am linken Waldrande, so daß die Wiese 
*) Oder auch natürlich gleich direkt vom Bahnhöfe, jder an der Alten 
städter Chaussee liegt. 
**) Den Ort der im Bau begriffenen Edder-Talsperre.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.