Full text: Touristen-Führer für Cassel und Wilhelmshöhe sowie die nähere und weitere Umgebung

— 39 — 
wo prachtvolle großartigste Aussicht. Link« daneben noch ein 
zweiter Aussichtspunkt. 
Für Schwalbental gehe man bis zu dem Punkte zurück, 
wo man nach der Calbe abbog; hier also dann den Schwalben 
taler Weg nach links nehmen. Kurz darauf nicht links steil berg 
ab, sondern etwas nach rechts den guten, bequemen Pfad nehmen 
und in 20 Min. nach Schwalbental. Schwalbental war früher 
eine viel besuchte, reizend gelegene Sommerfrische. Wegen Berg 
rutschurgen sind mehrere Gebäude geschlossen und abgetragen; 
die Zugänge waren abgesperrt, und das unbefugte Betreten des 
Platzes war strengstens verboten Das Vorkommnis ist sehr 
störend für den Meissner-Besuch, und um die Touren lohnend fort 
führen zu können sei das Folgende bemerkt. 
a) Von dem Wege Calbe - Schwalbental führt rechts ab ein 
Pfad, welcher auf die Fahrstraße Viehhaus - Schwalbental aus 
mündet. Auf der Fahrstraße also links; vor Schwalbental rechts 
auf die Kaiserstraße. Von Schwalbental aus nach 15 Min. nicht 
rechts; nach 40 Min. die Seesteine, eine schöne Felsgruppe mit 
Ruhebänken, rechts der S'raße. Den Seesteinen gegenüber führt 
links der Fußpfad*) bergab in ca. 1 Std. zur Station Hasselbach. 
(Das Dorf liegt ein wenig nach links, der Bahnhof mehr nach 
rechts). 
b) Man gehe von der Calbe wieder bis zu dem Wegweiser 
„Frau Holle-Teich" zurück (siehe oben); da rechis bergab auf stei 
lem, schlechtem Wege in 15 Min. nach dem Frau Hollen- Teich, 
einer kleinen Wasser-Ansammlung dicht an der Straße. Auf der 
andern Seite der Straße, gerade gegenüber, zweigt nach rechts berg 
ab der schlechte Fahrweg über Vockerode nach Abterode ab. Von 
Abterode durch das malerische Höllental, an dessen Ausgange die 
Ruine Bilstein, nach der Eisenbahnstation Albnngen. Im Ganzen 
ca. 3 Std. Die Burg war der 8itz der mächtigen Grafen v. Bilstein, 
deren Besitz durch Schenkungen und Verkäufe sehr zusammen 
schmolz. Die Burg kam später in das Eigentum der hessischen 
Landgrafen, und wurde, als baufällig, im Jahre 1594 abgebrochen 
c) Verfolgt man die am Frau Hollenteich vorüber führende 
schöne Chaussee nach links, so gelangt man, immer langsam berg 
ab und stets in schönem Walde, in 15 Mm. zu dem Zechenhause, 
jetzt Sommerwohnung, des verlassenen Friedrich-Stollens. 
Hier rechts; nach 6 Min. rechts ab auf den Fußpfad; nach 3 Min. 
wieder rechts und in 25 Min. nach dem Dörfchen Frankenhain. 
Von hier schlage mau die Hilgershausener Chaussee, später bei 
dem steinernen Wegweiser die Kammerbacher Chaussee ein; nach 
*) Kuiz nach dem Verlassen des Kaiserweges führt vom Fusspfad ein 
kleiner Seitenweg nach rechts zu einer Quelle mit vorzüglichem Trinkwasser
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.