Full text: Touristen-Führer für Cassel und Wilhelmshöhe sowie die nähere und weitere Umgebung

ein aufgegebenes Aschrott’sches Bergwerk. (Oberhalb, von der 
Wiese, Aussicht.) 
Hinter dein Wirtshaus steige man kurz bergan und nehme dann 
den Fußpfad rechts ab über die Wiese stets geradeaus Nach 
5 Min. links (rechts geht es nach Wellerode). Nach 6 Min. 
geradeaus, nicht links; nach 6 Min nicht links, sondern mehr 
halbrechts etwas bergab über die Wiese. Der Waldweg *) nach 
5 Min. wird überschritten und gegenüber wieder der Fußpfad ge 
nommen Die Chaussee**) nach 10 Mm. wird ebenfalls schräg über 
schritten und setzt sich nun der Weg im Walde beinahe ganz gerade 
fort. Nach 25 Min halb rechts in die Schneise, die man ganz 
durchwandert, später auf einem kahlen Hang. Nach 15 Min. 
schneidet man den breiten sogenannten „Salzweg".***) Nach 
8 Min. rechts ab, auf die Restauration Waldschlößchen zu, die man 
nach 3 Min. erreicht. Hier gegenüber die Kohlenstraße nehmen, 
nach 8 Min. zwischen den Zechengebäuden hindurch, und auf der 
Chaussee in 40 Min. nach dem Gasthaus Stellberg.****) 
55. Söhre. 
Oer kleine Gebirgszug der Söhre besteht hauptsächlich aus 
Buntsandstein und gibt sich hierdurch als eine Fortsetzung des 
Kaufunger Waldes zu erkennen. Die höchsten Berge smd be 
waldet und nur der Warpel-Gipfel bietet einige spärliche Durch 
blicke ; dagegen eröffnen sich auf den verschiedenen Wegen reizende 
Landschafts-Bilder und besonders die halbe Höhe des Warpel ge 
währt vom Waldessaum aus eine prächtige Aussicht auf den 
Langenberg mit den rechts und links anschliessenden Bergen. 
Die Wanderung in den herrlichen Waldungen bietet ei en be 
sonderen Genuss, und um die eigenartigen (Schönheiten der Söhre 
ganz kennen zu lernen, wird man am besten den Besuch auf 
folgende vier Ausflüge verteilen. 
56. Söhre (Ostrand und Fahrendach Teiche). 
Ueber Ochshausen und Vollmarshausen nach Wellerode 2 1 / t 
Std. Wenn man hinter Wellerode dem Laufe des Fahrenbachs ent 
gegen wandert, so gelangt man in 7a Std. zu den Teichen, 
in schöner, waldiger Umgebung. 
*) Da Anschluss nach den Kabrenbach-Teichen. 
**) Dicht vor der Chau-see Wege-Netz; da auf dem Fusspfad geradeaus 
zur Chaussee. 
***> Verfolgt man den Salzweg nach rechts <0 Min. und wendet sich dann 
(über ein kleines Steingeröll «m Wegerande, bei einem Farbenzeichen) 
links in die Schneise, so gelangt man auf dem in Rout-, „Söhre quer“ am 
Sc hlüsse beschriebenen Weg ebenfalls nach dem Gasthaus Stellberg ; dieser 
W eg ist nicht so aussichtsreich wie die obige Fortsetzung, aber schattiger 
und auch etwas kürzer. 
***•) 20 Min- vorher geht links ab der Weg nach Eiterhagen, V* Std.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.