Full text: Touristen-Führer für Cassel und Wilhelmshöhe sowie die nähere und weitere Umgebung

104 — 
Von hier noch allenfalls auf den Rachelsh erg, siehe Route 
Silberklippe. 
250. Schloß Rotestein. 
Die schöne Fahrstraße führt in V2 Std. nach dem Rotestein, 
einem modernen Prachtbau, an Stelle der alten Osterburg. 
Malerischer Ansblick in das Werra-Tal. Wegen Besichtigung ist 
bei dem Castellan anzufragen. 
251. Hain. 
Man wandere vom Zimmersbrunnen bis zur Knoopschen 
Gärtnerei, lasse dieselbe rechts und gehe an der Gartenmauer ent 
lang, worauf man bald ein schönes, großes Waldtal, den sog. 
Hain erreicht. In der Mitte die Ruine des Kregerschen Jagd 
häuschens ; an dessen Stelle lag früher das Dorf Jmmichenheim. 
Von Kregers Häuschen führt rechts ein Weg nach dem Platze eines 
ebenfalls untergegangenen Dorfes, von dem noch die Grundmauern 
der Kirche sich erhalten haben. Beide Dörfer sind im 13. Jahr 
hundert in den Kämpfen mit Mainz zerstört worden. Von Kregers 
Häuschen kommt man, dem Wasserlaufe folgend, wieder nach 
Allendors zurück. 
252—258. Schöne Ausstcht, Rabenstein, Gtteebachstein, 
Friedrichsrrche, Halbe Mark. Bisrnarckhöhe, Westerburg. 
In Soden, die Kirche links lassend, auf dem Stufenweg bergan. 
Nach 2 Min. teilt sich der Weg: hier links nach der „schönen 
Aussicht" in 4 Min. mit hübschem Blick in das Tal; der rechte 
Teil des Weges führt weiter wie folgt: Erst also rechts, gleich 
darauf gerade aus ; (nach 8 Min. kann man rechts ab die „Bismarck 
höhe" direkt erreichen.) Nach weiteren 3 Min. rechts, gleich darauf 
links. Nach 5 Min. der R a b e n st e i n. (Hütte mit schöner Aus 
sicht.) Nach 12 Min. bergan gerade aus, immer dem schönen 
Promenadenwege folgend. Nach 6 Min. liegt links der Otter- 
b a ch st e i n : grosser Felsblock mit kleiner Schutzhütte; besteigbar, 
doch ohne Aussicht Man wandere nun die letzten 6 Min. wieder 
zurück und schlage sich dann auf den Weg etwas bergan links. 
Nach 5 Min. gelangt man zu der Friedrichsruhe, Lank mit 
Aussicht. Von hier nehme man den F u ß w e g , links bergan. 
Nach 10 Min. rechts in die breite Schneise; nach 5 Min. wendet 
sich der Weg links, später rechts*) in 8 Min. nach der „Halben 
Mar k." Schön gelegenes Forsthaus mit Restauration. Von der 
Halben Mark gehe man die letzten 8 Min. wieder zurück, also bis 
dahin, wo man oben die breite Schneise verliess, und wandere auf 
schönem Waldwege gerade aus bergab weiter. Nach 12 Min. rechts ; 
nach 8 Min. die Bismarckhöhe, Ruhebank unter einem Raume. 
*) Gerade aus geht es nach dem Dörfchen Orferode.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.