Full text: Brief von Jacob Grimm an Unbekannt






3         Julius Rodenberg, Im Hause der Grimm                         4

          Eine Erinnerung an die Brüder Grimm:
 Jakob Grimms Arbeitszimmer im Hause Linkstr. 7 (mit dem Durchblick auf Wilhelms Stube)

mir die Hand drückte, mich willkommen hieß, da
schwand jede Befangenheit, und ich hatte nur das
eine Empfinden, des Glücks dieser Stunde teilhaftig
geworden zu sein. Und zwar es denn nicht ein Glück
für den kaum Zweiundzwanzigjähigen, einen Ein-
druck empfangen zu haben, der in der Seele des fast
Achtzigjährigen noch immer so lebendig ist?
    Noch eines Abends erinnere ich mich, an dem ich
in diesem mir so gastlich geöffneten Hause eine junge
Dame kennen lernte, eine schlanke, anmutige Er-
scheinung, mit geistvollen Zügen und ungewöhnlicher
Originalität in der Unterhaltung : es war Gisela
von Arnim, die Tochter Bettinas und nicht lange
darnach die Gemahlin Herman Grimms.
     Als ich kann nach manchem Jahr wieder und
nun für immer nach Berlin zurückkehrte (1859), war
Wilhelm Grimm nicht mehr unter den Lebenden,
und Jacob sah nur noch vier Jahre lang aus seinem
Arbeitszimmer in das vereinsamte, leere des Bru-
ders, wie unser Bild es zeigt. Es trägt (im Original)
die Unterschrift von Herman Grimms Hand: "Ja-

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.