Full text: Der Stern der Erlösung

Organe des Antlitzes in zwei Schichten. Denn die Lebens- 
punkte des Antlitzes sind ja die, wo es mit der Umwelt in Ver 
bindung tritt, seis in empfangende, seis in wirkende. Nach 
den aufnehmenden Organen ist die Qrundschicht geordnet, die 
Bausteine gewissermaßen, aus denen sich das Gesicht, die 
Maske, zusammensetzt: Stirn und Wangen. Den Wangen ge 
hören die Ohren, der Stirn die Nase zu. Ohren und Nase sind 
die Organe des reinen Aufnehmens. Die Nase gehört zur 
Stirn, sie tritt in der heiligen Sprache gradezu für das Gesicht 
im ganzen ein. Der Duft der Opfer wendet sich an sie wie das 
Regen der Lippen an die Ohren. Über dieses erste elementare 
Dreieck, wie es gebildet wird von dem Mittelpunkt der Stirn 
als dem beherrschenden Punkt des ganzen Gesichts und den 
Mittelpunkten der Wangen, legt sich nun ein zweites Dreieck, 
das sich aus den Organen zusammenfügt, deren Spiel die 
starre Maske des ersten belebt: Augen und Mund. Die Augen 
sind unter sich nicht etwa mimisch gleichwertig, sondern wäh 
rend das linke mehr empfänglich und gleichmäßig schaut, 
blickt das rechte scharf auf einen Punkt eingestellt; nur das 
rechte »blitzt«, — eine Arbeitsteilung, die ihre Spuren schließ 
lich bei Greisenköpfen häufig auch in die weiche Umgebung 
der Augenhöhle eingräbt, so daß dann jene ungleichmäßige 
Gesichtsbildung auch von vorn wahrnehmbar wird, die sonst 
allgemein nur an der bekannten Verschiedenheit der beiden 
Profile auffällt. Wie von der Stirn der Bau des Gesichts be 
herrscht wird, so sammelt endlich sein Leben, alles was um 
die Augen zieht und aus den Augen strahlt, sich im Mund. Der 
Mund ist der Vollender und Vollbringer allen Ausdrucks, dessen 
das Antlitz fähig ist, so in der Rede wie zuletzt im Schweigen, 
hinter dem die Rede zurücksank: im Kuß. Die Augen sinds, 
in denen das ewige Antlitz dem Menschen leuchtet, der Mund, 
von dessen Worten der Mensch lebt; aber unserm Lehrer 
Mose, der das Land der Sehnsucht lebend nur schauen, nicht 
betreten durfte, versiegelte er dies abgeschlossene Leben mit 
einem Kusse seines Mundes. So siegelt Gott und so siegelt der 
Mensch auch.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.