Full text: Der Stern der Erlösung

484 
DRITTER TEIL: DRITTES BUCH 
dennoch von ihr scheiden kann — ohne die Verbindung irn 
mindesten aufzuheben —, ist sie das Wesen Gottes. 
Wenn also Gott die Wahrheit ist, so ist es nicht minder 
auch die Wirklichkeit. Auch ihr letztes Wesen ist die Wahr 
heit. Neben dem Satz »Gott ist die Wahrheit« steht gleich 
berechtigt der andre: »die Wirklichkeit ist die Wahrheit«. Und 
schon weil die Wahrheit also Wesen sowohl Gottes als der 
Wirklichkeit ist, wie wir sie denn als solches im Allbegriff am 
Ende der Bahn der Wirklichkeit erkannten, wäre die Umkeh 
rung des Satzes unmöglich. Man kann nicht sagen, daß die 
Wahrheit Gott sei, weil sie ebensogut dann auch die Wirklich 
keit sein müßte. Und dann wäre Gott die Wirklichkeit, Über 
welt und Welt einerlei, und es verschwömme alles in einen 
Nebel. So muß Gott also »mehr« sein als die Wahrheit, wie 
jedes Subjekt mehr ist als sein Prädikat, jedes Ding mehr ist 
als sein Begriff, Und auch wenn die Wahrheit wirklich das 
letzte und einzige ist, was man von Gott als sein Wesen aus- 
sagen könnte, so bleibt dennoch in Gott noch ein Überschuß 
über sein Wesen. Wie aber verhielte er sich dann zu seinem 
Wesen? Der Satz »Gott ist die Wahrheit« unterscheidet sich 
ja von andern derartigen Sätzen, einschließlich sogar des 
Satzes »die Wirklichkeit ist die Wahrheit«, indem das Prädikat 
hier nicht Allgemeinbegriff ist, worunter das Subjekt ein 
geordnet wird. Was aber wäre die Wahrheit denn? Was ist 
Wahrheit? 
Die Schule lehrt, daß die Wahrheit das einzige sei, was 
nicht geleugnet, nicht bezweifelt werden könne. Es ist der 
Grundgedanke des Idealismus, daß die Wahrheit sich selbst 
verbürge, indem jeder Zweifel an ihr doch schon ihre Unbe- 
zweifelbarkeit voraussetze. Der Satz »Es gibt Wahrheit« sei 
der einzig unbezweifelbare Satz. Wäre das wahr, so wäre 
offenbar ein Satz wie der, daß Gott die Wahrheit sei, unzu 
lässig, indem hier die Wahrheit noch an irgend etwas andres 
gebunden würde, während sie doch sich nur selber bindet. Sie 
dürfte nur Subjekt, nicht Prädikat von Sätzen bilden. Schon 
die Frage »Was ist Wahrheit« wäre ein Majestätsverbrechen.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.