Full text: Der Stern der Erlösung

DIE STRAHLEN ODER DER EWIGE WEG 
429 
Verzicht auf seine Ewigkeit und damit den Tod. Die Christen 
heit muß missionieren. Das ist ihr so notwendig wie dem 
ewigen Volk seine Selbsterhaltung im Abschluß des reinen 
Quells des Bluts vor fremder Beimischung. Ja das Missio 
nieren ist ihr gradezu die Form ihrer Selbsterhaltung. Sie 
pflanzt sich fort, indem sie sich ausbreitet. Die Ewigkeit wird 
Ewigkeit des Wegs, indem sie nach und nach die Punkte des 
Wegs alle zu Mittelpunkten macht. Das Zeugnis für die Ewig 
keit, das im ewigen Volk die Erzeugung ablegt, muß auf dem 
ewigen Weg wirklich als Zeugnis abgelegt werden. Jeder 
Punkt des Wegs muß einmal bezeugen, daß er sich als Mittel 
punkt des ewigen Wegs weiß. Statt des fleischlichen Fort- 
strömens des einen Bluts, das im gezeugten Enkel den Ahn be 
zeugt, muß hier die Ausgießung des Geistes in dem ununter 
brochenen Wasserstrom der Taufe von einem zum andern 
weiterfließend die Gemeinschaft des Zeugnisses stiften. An 
jedem Punkt, den diese Geistausgießung erreicht, muß der 
ganze Weg als eine ewige Gemeinschaft des Zeugnisses über 
sehbar sein. Er wird übersehbar nur, wenn Inhalt des Zeug 
nisses der Weg selber ist. Im Bezeugen der Gemeinschaft 
muß zugleich der Weg bezeugt werden. Die Gemeinschaft 
wird Eine durch den bezeugten Glauben. Der Glaube ist der 
Glaube an den Weg. Jeder der in der Gemeinschaft ist, weiß, 
daß es keinen andern ewigen Weg gibt als den Weg, den er 
geht. Zur Christenheit gehört, wer sein eigenes Leben auf dem 
Weg weiß, der vom gekommenen zum wiederkommenden 
Christus führt. 
Dies Wissen ist der Glaube. Es ist der Glaube als Inhalt 
eines Zeugnisses. Es ist der Glaube an etwas. Das ist genau 
das Entgegengesetzte wie der Glaube des Juden. Sein Glaube 
ist nicht Inhalt eines Zeugnisses, sondern Erzeugnis einer 
Zeugung. Der als Jude Gezeugte bezeugt seinen Glauben, in 
dem er das ewige Volk fortzeugt. Er glaubt nicht an etwas, er 
ist selber Glauben; er ist in einer Unmittelbarkeit, die kein 
christlicher Dogmatiker für sich je erschwingen kann, gläubig. 
Es liegt diesem Glauben wenig an seiner dogmatischen Fest
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.