Full text: Der Stern der Erlösung

DIE STRAHLEN ODER DER EWIGE WEG 425 
werden, — diese Zeitlichkeit; und als solche eingespannt in die 
Ewigkeit; die Ewigkeit ihr Anfang, die Ewigkeit ihr Ende, 
und alle Zeit nur das Zwischen zwischen ienem Anfang und 
jenem Ende. 
Das Christentum ist es, das also die Gegenwart zur Epoche 
gemacht hat Vergangenheit ist nun nur noch die Zeit vor 
Christi Geburt. Alle folgende Zeit von Christi Erdenwandel 
an bis zu seiner Wiederkunft ist nun jene einzige große Gegen 
wart, jene Epoche, jener Stillstand, jene Stundung der Zeiten, 
jenes Zwischen, worüber die Zeit ihre Macht verloren hat. 
Die Zeit ist nun bloße Zeitlichkeit. Als solche ist sie von 
jedem ihrer Punkte aus ganz zu übersehen; denn jedem ihrer 
Punkte ist Anfang und Ende gleich nah; die Zeit ist ein ein 
ziger Weg geworden, aber ein Weg, dessen Anfang und Ende 
jenseits der Zeit hegt, und also ein ewiger Weg; während auf 
Wegen, die aus Zeit in Zeit führen, immer nur ein nächstes 
Stück zu übersehen ist. Auf dem ewigen Wege wiederum ist, 
weil doch Anfang und Ende gleich nah sind, einerlei wie die 
Zeit auch vorrückt, jeder Punkt Mittelpunkt. Nicht weil er 
grade im Augenblick der gegenwärtige ist, — durchaus nicht. 
Dann wäre er ja bloß für einen Augenblick Mittelpunkt und 
im nächsten schon nicht mehr. Solche Lebendigkeit wäre die, 
womit die Zeit ein Leben belohnt, das sich ihr untertan macht: 
eine rein zeitliche Lebendigkeit. Das ist die Lebendigkeit eines 
Lebens im Augenblick: daß es Leben in der Zeit ist, sich von 
der Vergangenheit davontragen läßt und die Zukunft heran 
ruft. So leben Menschen und Völker. Diesem Leben entzog 
Gott den Juden, indem er die Brücke seines Gesetzes himmel 
hoch über den Strom der Zeit wölbte, unter deren Bogen sie 
nun in alle Ewigkeit machtlos dahinrauscht. 
Der Christ aber nimmt den Wettkampf mit dem Strom auf. 
Er zieht neben ihm das Geleise seines ewigen Wegs. Wer auf 
dieser Bahn fährt, der mißt die Stelle des Flusses, die er grade 
sieht, nur nach der Entfernung von der Abgangs- und End 
station. Er selbst ist immer nur auf der Strecke und sein 
eigentliches Interesse ist nur, daß er noch immer unterwegs,
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.