Full text: Der Stern der Erlösung

DAS FEUER ODER DAS EWIGE LEBEN 
4D 
wandern — »Geduld, und andre Karten«, nach dem tiefsinni 
gen Wort aus dem Don Quixote. Warten und Wandern sind 
Geschäfte der Seele, nur das Wachsen fällt auf die Seite der 
Welt. Und eben diesem Wachsen versagt sich das ewige Volk. 
Sein Volkstum steht schon da, wohin die Völker der Welt 
erst trachten. Seine Welt ist am Ziel. Der Jude findet in seinem 
Volk das vollkommenste Eingehen in eine ihm eigene Welt, und 
um dies Eingehn zu finden, braucht er keinen Deut von seiner 
Eigenart preiszugeben. Es ist ein Zwist in die Völker der Welt 
gelegt, seitdem die übervölkische Macht des Christentums 
unter sie gekommen ist; seitdem ringt allenthalben ein Sieg 
fried mit dieser fremden, schon von Ansehen verdächtigen Ge 
stalt des gekreuzigten Mannes, einer der blond und blauäugig, 
schwarz und feingliedrig, braun und dunkeläugig ist wie man 
selber, mit diesem Fremden, der sich aller immer wieder ver 
suchten Angleichung an das eigne Wunschbild widersetzt. 
Für den Juden allein gibt es keinen Zwiespalt zwischen dem 
höchsten Bild, das vor seine Seele gestellt ist, und dem Volk, 
in das sein Leben ihn hineinführt. Er allein hat die Einheit des 
Mythos, die den Völkern der Welt durch das Christentum ver 
loren ging und verloren gehen mußte; mußte — denn der 
Mythos, den sie besaßen, war heidnischer Mythos, der sie, 
indem er sie in sich selbst hineinführte, von Gott und vom 
Nachbar wegführte. Den Juden führt sein Mythos, indem er 
ihn in sein Volk hineinführt, zugleich unter das Angesicht sei 
nes Gottes, der der Gott auch der Völker ist; für das jüdische 
Volk gilt kein Zwiespalt zwischen dem Eigensten und dem 
Höchsten, ihm wird die Liebe zu sich selbst unmittelbar zur 
Liebe des Nächsten. 
Weil das jüdische Volk also schon jenseits des Gegensatzes 
steht, der die eigentliche bewegende Kraft im Leben der Völ 
ker bildet, des Gegensatzes von Eigenart und Weltgeschichte, 
Heimat und Glaube, Erde und Himmel, so kennt es auch den 
Krieg nicht. Der Krieg, wie ihn die alten Völker kannten, war 
ja überhaupt nur eine unter den natürlichen Lebensäußerungen 
und ist im Grunde ohne alle Schwierigkeit. Der Krieg bedeutet
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.