Full text: Der Stern der Erlösung

VOM REICH 
343 
So aber ist es nicht. Wohl möchte der im Gebet erleuchtete 
Mensch das Himmelreich mit Gewalt vor der bestimmten Zeit 
herbeiführen; aber das Himmelreich läßt sich nicht vergewal 
tigen, es wächst. Und so fällt die magische Kraft des einzelnen 
Beters, wenn sie weiter schweift als zum Nächsten, ins Leere. 
Der Übernächste, zu dem sie sich zu schwingen suchte, nimmt 
sie nicht in sich auf, und weil sie so weder in ihm Boden noch 
von ihm den Rückweg findet, so ist ihr auch der Weg vor 
wärts versagt; denn um weiter vorwärts sich zu verbreiten, 
müßte sie erst einmal wieder Grund unter ihren Füßen gespürt 
haben. Das ist das Unglückliche der Liebe zum Übernächsten; 
obwohl sie doch echte Liebestat wirkt, verendet sie in ihrem 
erreichten Ziel ganz ähnlich wie die Zwecktat; die Gewalt 
samkeit ihres Anspruchs rächt sich an ihr selbst. Der Schwär 
mer, der Sektierer, kurz alle Tyrannen des Himmelreichs, 
statt das Kommen des Reichs zu beschleunigen, verzögern es 
eher; indem sie ihr Nächstes ungeliebt lassen und nach dein 
Übernächsten langen, schließen sie sich aus von der Schar 
derer, die in breiter Front vorrückend Stück für Stück des 
Erdbodens, ein jeder das ihm nächste, erobern, besetzen, — 
beseelen; und ihr Vorgreifen, ihr persönliches Bevorzugen 
des Übernächsten leistet den Nachfolgenden keinen Pionier 
dienst; denn es bleibt ohne Auswirkung; das vom Schwärmer 
vorzeitig bestellte Ackerland trägt keine Frucht; erst wenn 
seine Zeit gekommen ist — und sie kommt auch für es —, erst 
dann trägt es; da aber muß die ganze Arbeit des Bestehens 
wieder von frischem getan werden; die erste Aussaat ist ver 
fault, und es gehört schon die eigensinnige Torheit der Ge 
lehrten dazu, um angesichts der verfaulten Reste zu behaup 
ten, dies wäre »eigentlich« »schon« das gleiche, was später 
zur Frucht gereift sei. Zeit und Stunde sind um so mächtiger, 
je weniger der Mensch sie weiß. 
Zeit und Stunde — sie sind ja nur vor Gott ohnmächtig. 
Denn für ihn allerdings ist die Erlösung so alt wie Schöpfung 
und Offenbarung, und so prallt, grade insofern er nicht bloß
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.