Full text: Der Stern der Erlösung

SCHWELLE 
331 
Schöpfungsbuch mehr von der in der Vorsehung geborgenen 
und allmorgendlich darin erneuten Welt die Rede war als vom 
Schöpfer, im Offenbarungsbuch mehr von Gottes Liebe als von 
des Menschen Geliebtheit, im Erlösungsbuch mehr von der 
Liebestat des Menschen am Nächsten als vom wachsenden 
Leben der Welt. Und wenn wir nach jenem Niederstieg in die 
urgeschaffene Vorwelt und nach jenem Steigen durch die offen 
bare Welt nunmehr den Ausblick suchen in die erlöste Über 
welt, so wissen wir, welche Schau uns dort erwartet. Den 
Menschen, den vom Weibe gebornen, werden wir dort sehen 
ganz erlöst von aller Eigenheit und Selbstischkeit zum ge 
schaffnen Ebenbilde Gottes, die Welt, die Welt aus Fleisch und 
Blut und Stein und Holz, ganz erlöst von aller Dinglichkeit zu 
lauter Seele, und Gott, erlöst von aller Arbeit des Sechstage 
werks und aller lieben Not um unsere arme Seele, als den 
Herrn. 
Solche Schau aber wäre mehr als Wunder. Sie be 
dürfte keiner Weissagung mehr, und wo sie uns ge 
geben werden mag, da wandeln wir im Lichte selber. 
Die Geheimnisse der Vorwelt sinken zurück in 
Nacht, die Zeichen der Umwelt verlieren ihren 
Glanz, der Strahl der Überwelt saugt die dun 
keln Schatten des Geheimnisses wie die 
farbigen Lichter des Zeichens in sich 
auf. Wir schreiten hinan über die 
Schwelle der Uberwelt, die 
Schwelle vom Wunder 
zur Erleuchtung.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.