Full text: Der Stern der Erlösung

212 
ZWEITER TEIL: ZWEITES BUCH 
anbefohlen! die Erzväter, die Propheten, Jesus, sie alle 
sind »Gläubige« im vollen, theologisch offiziellen Sinn des 
Wortes. Der Vorzug Muhameds liegt in seinen persönlichen 
Qualitäten, nicht etwa darin, daß die größte Fülle der gött 
lichen Liebe sich über ihn ergossen hätte; die Fahrt durch 
die sieben Himmel ist kein göttlicher Gnadenbeweis, sondern 
eine eigene Wundertat des Propheten. Die Fülle dieser Liebe 
wächst nicht, sie ist eben einfiirallemal der Welt zuge 
wandt; es gibt keine Steigerung in ihr. So ist ihr alles 
»Momenthafte«, verblendet »Parteiische« fern, aber auch alle 
stets blinde Kraft, wie sie der echten Liebe innewohnt. Allah 
könnte nicht wie der Gott des Glaubens den Seinen ins Ge 
sicht sagen, daß er sie in ihren Sünden und um sie für ihre 
Sünden zur Verantwortung zu ziehen, vor allen andern er 
wählt habe. Daß die Mängel des Menschen gewaltigere Er- 
wecker der göttlichen Liebe sind als seine Vorzüge, das ist 
dem Islam ein unvollziehbarer, ein widersinniger Gedanke — 
es ist der Herzgedanke des Glaubens; Erbarmen hat Allah mit 
menschlicher Schwäche, aber daß er sie liebt vor der Stärke, 
diese göttliche Demut ist dem Gott Muhameds fremd. 
Und wie zum Zeichen, daß die Offenbarung hier im Islam 
nicht ein lebendiges Ereignis zwischen Gott und Mensch ist, 
ein Geschehen, in das Gott selber eingeht bis zur völligen 
Selbstverneinung, göttliches Sichselberschenken, sondern 
eine frei hingesetzte Gabe, die Gott dem Menschen in die 
Hände legt, ist hier die Offenbarung von vornherein das, was 
sie im Glauben sogar für sein eigenes Bewußtsein erst all 
mählich und nie ganz wird: ein Buch. Das erste Wort der 
Offenbarung an Muhamed lautet: Lies! Das Blatt eines 
Buches wird ihm gezeigt, ein Buch bringt ihm der Erzengel 
in der Nacht der Offenbarung vom Himmel hernieder. Älter 
und heiliger als die geschriebene gilt dem Judentum die 
mündliche Lehre, und Jesus hat den Seinen kein geschrie 
benes Wort hinterlassen; der Islam ist Buchreligion vom 
ersten Augenblick an. Das Buch, das vom Himmel herab ge 
sendet wird — kann es eine völligere Abkehr von der Vor-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.