Full text: Der Stern der Erlösung

SCHÖPFUNG 
167 
Ding, nämlich das Stück bis zum, unbestimmten Artikel, schon 
zurückgelegt hat, ebenfalls von sich aus schon zur dritten 
Person; sie ist seine »objektivste«. 
Wie aber das Substantiv als einzelnes, abgesehen von seiner 
Stellung im Satz, die Höhe seiner Gegenständlichkeit an dem 
Punkt erreicht, wo es trotz seines Verhältnisses zur Gattung 
durch den bestimmten Artikel an einem einzelnen Raumpunkt 
festgelegt ist — denn seine Pluralität ist nur eine Ergänzung 
dazu —, so das Verbum durch die Festlegung seines Zeit 
verhältnisses. Hier genügt aber nicht die Festlegung seines 
Verhältnisses zur Zeit überhaupt; diese Festlegung ist schon 
durch die Auszeichnung des Indikativs erledigt; damit ist das 
geschehen, was der Festlegung des Raumpunktes durch den 
bestimmten Artikel für ein Glied einer Mehrheit entspricht. 
Aber die Zeit verlangt wegen der qualitativen Verschiedenheit 
ihrer »Dimensionen« untereinander, die der Raum nicht auf 
weist, noch eine weitere Festlegung. Unter den Zeiten muß 
eine sich als spezifisch objektive darbieten. Objektiv, gegen 
ständlich, in dinghafter Ruhe, »ewig still« — »steht die Ver 
gangenheit«. Die Vergangenheitsform vollendet die Gegen 
ständlichkeit des Geschehens, wie die im Artikel bestimmte 
Dinglichkeit die des Seins. Unter der Vergangenheit selbst 
der Tatform schimmert trotz des völlig eigenen, spezifisch 
verbalen Kleides, das es trägt, noch das adjektivische Stamm 
wort der Bejahung durch. »Gut!« kann man sich »zum 
Meisterlohn« nur nach getaner Arbeit rufen. 
So tritt am Schluß hier in helles Licht, wovon wir aus 
gingen : der Schöpfungsbegriff, die Idee des Seins von Anfang, 
die in der Vorstellung des Geschaffenseins »im Anfang« 
steckt. Die Welt ist vor allem, so lernen wir hier, da. Ein 
fach da. Dies Sein der Welt ist ihr Schon=da=sein — »was 
machst du an der Welt? sie ist schon gemacht«. Was wir als 
die Gestalt erkannten, in der die Welt sich als Kreatur offen 
bart, das erkennen wir nun, wo wir das Dasein als Da=sein, 
Schon=da=sein, nicht mehr bloß als allgemeines, aber alles ein 
zelne in sich führendes Sein fassen, nun als das entscheidende
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.