Full text: Der Stern der Erlösung

ZWEITER TEIL: ERSTES BUCH 
sonderen« auf den Umweg über die Offenbarung, die ja 
schließlich, indem sie zur Erlösung weiterführt, auch wieder 
bei der Kreatur anlangt. Damit ist vor allem der Mensch und 
Gottes Verhältnis zu ihm, das für den Islam scheinbar im Be 
griff der Schöpfung vollkommen aufgeschlossen wird, aus dem 
Bereich der Schöpfung schon im Begriff der Schöpfung selber 
herausgehoben. Auch hier wieder deutet der erste Schöpfungs 
begriff auf seine Erfüllung im Offenbarungswunder hin. Der 
Mensch tritt wohl als Kreatur unter Kreaturen auf und wird 
kreatürlich als besonderes Dasein von der auf alles Dasein 
überhaupt gerichteten Vorsehung betroffen, aber dieses sein 
kreatiirliches Verhältnis zu Gott ist doch ebenfalls nur »Weis 
sagung«. Der Mensch als Gottes Geschöpf ist das Vorzeichen 
auf den Menschen als Gottes Kind. Erfüllung ist mehr als Vor 
bedeutung, Zeichen ist mehr als Vorzeichen, — Kind ist mehr ais 
Geschöpf. Doch wir wollen nicht vorauseilen. Wir haben die 
Pole der Schöpfertat, Gott und Welt, — in ihrer aktiven und 
passiven Wirkung aufeinader betrachtet, Gott in der Weisheit 
seiner Schöpfermacht die Welt ins Dasein rufend, die Welt 
durch ihr Dasein sich in ihrer Kreatürlichkeit gegenüber der 
göttlichen Vorsehung offenbarend; wenden wir uns nun zum 
Ergebnis, zur Schöpfung selber. 
D ie mathematische Symbolsprache, in der wir zuvor das 
Werden der Elemente darstellen konnten, versagt hier. 
Schon die Umkehrungen lassen sich innerhalb der Gleichun 
gen nicht mehr exakt zur Anschauung bringen, weil der Sinn 
der Umkehrungen erst beim Auseinanderstrahlen des in ihnen 
zuvor Zusammengeflossenen deutlich wird. Bei diesem Aus 
einanderstrahlen müßte sich das Vorzeichen der einzelnen 
Buchstaben regelmäßig ändern, was in der Zusammensetzung 
dann zu Unmöglichkeiten führen würde; vor allem aber treten 
aus den fertigen Elementargestalten nicht die ursprünglichen, 
aus dem Nichts hervorgegangenen reinen Formen des Ja und 
Nein hervor, die allein in den Symbolen dargestellt sind, 
sondern die auf dem Wege des Nein zum Ja schon an einander
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.