Full text: Der Stern der Erlösung

ZWEITER TEIL: ERSTES BUCH 
dessen, was ihr dauerndes Wesen war. Das dauernde Wesen 
der gestalteten Welt war das Allgemeine, genauer die Gat 
tung, die selber zwar allgemein, dennoch das Individuum in 
sich enthält, ja ständig aus sich gebiert. Dies dauernde Wesen 
wird in der sich als Kreatur offenbarenden Welt verkehrt zu 
einem augenblickshaften, »allzeit erneuerten« und dennoch all 
gemeinen Wesen. Einem unwesenhaften Wesen also. Was 
wird damit bezeichnet? Ein Wesen der in den Strom der 
Wirklichkeit eingetretenen Welt, das nicht »immer und überall« 
ist, ein Wesen, das mit dem ganzen Inhalt des Besonderen, den 
es einschließt, jeden Augenblick neu entsteht. Dies Wesen, das 
alle Besonderheit einschließt, aber selber allgemein ist und 
sich in jedem Augenblick als Ganzes erkennt, ist das Dasein. 
Dasein bedeutet im Gegensatz zum Sein das Allgemeine, das 
des Besonderen voll und nicht immer und überall ist, sondern 
— darin von dem Besonderen angesteckt — fortwährend neu 
werden muß, um sich zu erhalten. Im Gegensatz zu der Welt 
als fester Gestalt, aus der es hervortritt und die es in seiner 
beständigen Erneuerungsbedürftigkeit jeden Augenblick ver 
leugnet, ist es bedürftig, bedürftig nicht bloß nach Erneuerung 
seines Daseins, sondern als Ganzes von Dasein selber noch 
bedürftig nach — Sein. Denn Sein, unbedingtes und allge 
meines Sein, ist das, was dem Dasein fehlt und wonach es in 
seiner aller Erscheinungen des Augenblicks übervollen All 
gemeinheit verlangt, um Bestand und Wahrheit zu gewinnen. 
Sein eigenes Sein, das es im Rücken hat oder das es vor jener 
Kreaturwerdung hatte, kann ihm das nicht gewähren, denn 
jenes Sein blieb hinter ihm im wesenlosen Scheine der Vor» 
Welt liegen. Es muß ein Sein »außer« ihm, aber im Strom 
kreis der Wirklichkeit sein, das, in sich unverzweigt, sich 
seiner Verzweigtheit annimmt. Unter die Fittiche solchen 
Seins, das ihm Bestand und Wahrheit verleihen würde, drängt 
sich seine Kreatürlichkeit. * 
So wird sich die Schwierigkeit, die wir für das in die meta 
logische Welt eingegossene vielverzweigte System der 
logischen Formen fanden, hier lösen. Über jenem vielfältigen
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.