Full text: Kinder- und Hausmärchen

138 
und merkt, wo die Stimme herkommt," antwortete er. Da 
fanden ihn endlich die Diebe und hoben ihn in die Höhe. „Du 
kleiner Wicht, was willst du uns helfen!" sprachen sie 
„Seht, antwortete er, ich krieche zwischen den Eiscnstäben w 
die Kammer des Pfarrers hinein und reiche euch heraus, was 
ihr haben wollt." Nun, sagten sie, wir wollen sehen, was 
du kannst." Als sie bei dem Pfarrhaus kamen, kroch Dam 
mesdick Ln die Kammer, schrie aber gleich aus Leibeskräften: 
„wollt ihr alles haben, was hier ist?" Die Diebe erschra^ 
ken und sagten: „so sprich doch leise, damit niemand ach 
wacht. " Aber Daumesdick that, als hätte er sie nicht ver 
standen, und schrie von neuem: „was wollt ihr? wollt ihr 
alles haben, was hier ist?" Das hörte die Köchin, die in 
der Stube daran schlief, richtete sich im Bette auf und horchte. 
Die Diebe aber waren vor Schrecken ein Stück Wegs zurück 
gelaufen, endlich faßten sie wieder Muth, dachten, der kleine 
Kerl will uns necken, kamen zurück und flüsterten ihm hinein: 
„nun mach Ernst, und reich uns etwas heraus." Da schril 
Daumesdick noch einmal so laut er konnte: „ich will euch fl 
alles geben, reicht nur die Hände herein." Das hörte min 
die horchende Magd ganz deutlich, sprang aus dem Bett, urfl 
stolperte zur Thüre herein. Die Diebe giengen los und raum 
ten, als wär Feuer hinter ihnen, die Magd aber, als P 
nichts bemerken konnte, gieng, ein Licht anzuzünden. Wie
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.